Lilly gibt Weltgesundheitsorganisation 4,4 Mio. US-Dollar für Ausbau von MDR-TB-Programm

Indianapolis und London (ots/PRNewswire) - Eli Lilly and Company kündigte heute die Vergabe von Forschungsgeldern in Höhe von 4.384.000 USD an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) an. Diese Fördermittel sollen über die nächsten vier Jahre hinweg der Intensivierung der globalen Anstrengungen der WHO im Bereich der Verwaltung von Programmen zur Bekämpfung multiresistenter Tuberkulose (MDR-TB) zugute kommen.

Lillys Zuwendung deckt die folgenden vier Aktivitäten ab: Der erste Bereich betrifft technische Hilfsleistungen, die von der WHO an Entwicklungsländer bereitgestellt werden, die vom GFATM-Programm (Globaler Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria) nicht abgedeckt werden. Die WHO unterstützt an die 25 Länder in den Bereichen klinische Verwaltung der MDR-TB, Infektionskontrolle, Laboreinrichtungen und Öffentlichkeitsarbeit. Zweitens plant die WHO Workshops für Mitarbeiter im Gesundheitswesen durchzuführen, so dass diese besser qualifiziert sind sowie TB-Programme anzulegen und zu verwalten. Weitere Schulungen richten sich an Labortechniker, um diesen zu helfen, auf First-Line- und Second-Line-Medikamentenempfindlichkeit zu testen. Ferner wird das Verwaltungspersonal in der Erfassung und Berichterstattung der TB-Inzidenzraten in ihren Ländern geschult. Eine dritte Komponente ist die Unterstützung der Ausbildung globaler MDR-TB-Experten; dieses Training soll es ihnen erleichtern, Schulungsmöglichkeiten in Entwicklungsländern auszubauen, Workshops über Infektionskontrolle durchzuführen und Laboratorien für die korrekte Diagnose und Behandlung zu verbessern. Als letzter Punkt wird Lillys Beitrag der Einsatzerprobung und Evaluierung eines neuen Informationssystems zugute kommen, anhand dessen die MDR-TB-Rate in zwei Ländern erfasst und dokumentiert werden kann.

"Diese Fördermittel sind ein weiterer Beweis für Lillys andauernde Unterstützung der WHO in ihrem Bestreben, bis zum Jahre 2015 50 Millionen TB-Patienten und 1,6 Millionen MDR-TB-Patienten zu behandeln. Lillys Beitrag stellt eine Erweiterung des bestehenden Partnerprogramms zwischen WHO und Lilly zur Eindämmung der MDR-TB-Pandemie dar", meint Alex Azar, leitender Vizepräsident für interne und externe Kommunikation bei Lilly. "Die gegenwärtig beobachtete, sich auf Rekordhoch befindliche Medikamentenresistenz macht das Engagement für eine grossangelegte und umfassende Strategie zur Bekämpfung der MDR-TB wichtiger denn je zuvor."

Seit 2003 wurden ungefähr 30.000 Patienten in, von dem WHO-Ausschuss "Green Light Committee" genehmigte, Projekte zur Behandlung aufgenommen. Staatlichen Behörden und Vertretern des Gesundheitswesens zufolge stellt die Ausbildung von Personalverwaltern nach wie vor eine grosse Herausforderung für das Vorantreiben der globalen Verbesserung von Programmen zur MDR-TB-Behandlung dar. Lillys Zuwendungen sind unentbehrlich für die Kapazitätserweiterung der MDR-TB-Kontrolle in den Ländern selbst. Dank der Beiträge konnten in einigen von TB besonders stark betroffenen Regionen acht regionale Training-Workshops durchgeführt werden, in deren Rahmen 160 TB-Experten und Gesundheitsmitarbeiter in den WHO-Richtlinien für die programmatische Verwaltung medikamentenresistenter TB geschult wurden. Ergänzend zu dieser Ausbildung fördert Lilly die Überwachung und Bereitstellung technischer Unterstützungsleistungen, einschliesslich der Produktion von Second-Line-TB-Medikamenten, für über 20 vom "Green Light Committee" genehmigte Projekte.

"Der Kampf gegen die Bedrohung durch den MDR-TB-Bakterienstamm ist für WHO von höchster Priorität", meint Dr. Mario Raviglione, Direktor der Stop-TB-Abteilung der Weltgesundheitsorganisation. "Die Anstrengungen in unserer Anlaufphase haben uns dazu bewogen, das MDR-TB-Programm auf einige der ärmsten Länder der Welt auszuweiten. Ich bin sehr erfreut, dass Lilly unseren Einsatz zur Förderung von Massnahmen zur Diagnose und Behandlung aller MDR-TB-Patienten weiterhin unterstützt. Dieses Engagement stellt einen wichtigen Beitrag dar und bestärkt Lillys Position als Schlüsselpartner im Kampf gegen die Ausbreitung der medikamentenresistenten TB."

"Die Expansion der WHO-Programme schliesst sich einer bestehenden umfangreichen Lilly-MDR-TB-Partnerschaft an - einem Bündnis von 14 öffentlichen und privaten Organisationen, welche die Bekämpfung von MDR-TB von allen Seiten angehen. Wir werden weiterhin unsere Lektionen aus den bestehenden Programmen lernen und unsere Initiativen dahingehend verbessern, den an MDR-TB Leidenden die bestmögliche Hilfe anzubieten und die Ausbreitung von MDR-TB wirksam einzudämmen", fügt Azar hinzu.

Informationen zu Eli Lilly and Company

Eli Lilly and Company, ein führendes forschungsorientiertes Unternehmen, entwickelt ein Portfolio von erstklassigen und hochklassigen pharmazeutischen Produkten, indem es die neuesten Forschungsergebnisse seiner eigenen weltweiten Laboratorien anwendet und mit herausragenden wissenschaftlichen Organisationen zusammenarbeitet. Lilly, mit Hauptsitz in Indianapolis im US-Bundesstaat Indiana bietet durch Medikamente und Informationen Lösungen für einige der weltweit dringlichsten medizinischen Probleme. Nähere Informationen zu den Programmen von Lilly finden Sie online unter www.lilly.com und www.lillymdr-tb.com.

C-LLY

(Logo: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20071109/CLF001LOGO)

Rückfragen & Kontakt:

USA: Carole Puls, +1-317-277-1421 bzw. pulsca@lilly.com, oder
Grossbritannien: Nick Francis, +44-1256-775201 bzw.
theedge@lilly.com, beide von Eli Lilly and Company

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0007