Leitl: Österreich startet Exportoffensive im Handel mit Russland

Österreichs Russland-Exporte erreichen neuen Rekordwert - Bilaterales Business Council tagt in Wien

Wien (PWK183) - "Russland zählt gleich nach China und den USA zu jenen Wachstumsmärkten mit dem größten Exportpotenzial für Österreich in den nächsten Jahren. Dieses Riesenpotenzial wollen wir optimal nützen. Die österreichische Wirtschaft startet daher eine Offensive im Außenhandel mit Russland und hat gemeinsam mit der Russischen Föderation einen Russisch-Österreichischen Geschäftsrat ins Leben gerufen", erklärt WKÖ-Präsident Christoph Leitl das Ziel und die Bedeutung des gestern Abend erstmals tagenden hochrangigen bilateralen Business Council in Wien, "nachdem die Investitionen in unseren Nachbarstaaten weitgehend abgeschlossen sind, rückt Russland nun noch mehr ins Visier der österreichischen Unternehmen".

Bei diesem Treffen mit Präsident Leitl und dem russischen Gouverneur Wladimir Artyakov kommen Top-Firmen aus Russland und Österreich zusammen, um auf informeller Basis zweimal jährlich (einmal in Österreich, einmal in Russland) aktuelle Wirtschaftsthemen und -Vorhaben sowie mögliche Problemfelder im bilateralen Außenhandel zu besprechen und entsprechende Lösungen herbeizuführen. Leitl: "Die österreichischen Exporte nach Russland erreichten 2007 mit einer Steigerung von 15 Prozent auf 2,6 Mrd Euro einen neuen Rekordwert. Schon heuer wollen wir die 3-Mrd-Grenze im Handel im Russland knacken."

Über 350 österreichische Firmen haben bereits eigene Repräsentanzen und Niederlassungen in dem 140 Millionen-Einwohner-Staat gegründet. Die wichtigsten heimischen Exportgruppen sind Maschinen und Anlagen, pharmazeutische Präparate, Papier und Pappe, Eisen und Stahl sowie Lebensmittel, Möbel und Bekleidung. Russland wiederum ist einer der größten Energieimporteure für Österreich.

Die Initiative für den Geschäftsrat zur Forcierung der Geschäftsbeziehungen wurde beim letzten Österreich-Besuch von Präsident Putin im Mai 2007 gesetzt. Der Präsident der russischen Industrie- und Handelskammer Primakov und Präsident Leitl haben die ersten Schritte dazu eingeleitet. Präsident Primakov bestellte den Leiter des Geschäftsrates in Russland: Wladimir Artyakov, den früheren Chef von Avtovaz und nunmehr Gouverneur der russischen Region Samara. In Österreich leitet Professor Helmut List (AVL) den Geschäftsrat. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Markus Nepf
Tel.: (++43) 0590 900-4599
Fax: (++43) 0590 900-263
markus.nepf@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002