ÖSTERREICH: Vranitzky hält Rot-Blau weiter für tabu

Alt-Kanzler Franz Vranitzky im Interview auch gegen Neuwahlen

Wien (OTS) - Für Ex-Bundeskanzler Franz Vranitzky ist die Parteidoktrin noch aufrecht, wonach die SPÖ keine Koalition mit der FPÖ eingehen darf. Im Interview mit ÖSTERREICH (Sonntagausgabe) meint Vranitzky zu aktuellen Überlegungen hinsichtlich verschiedener Koalitionen: "Das sind doch nur die allgemeinen Dehnungsübungen in einer Art Vorwahlkampfsituation. Eine Achse ist da nicht wirklich existent." Auf die Frage, ob Rot-blau in der SPÖ weiter tabu sei, sagt der Ex-Kanzler: "Ja, das glaube ich und das sehen sicher auch die handelnden Personen so. Es ist ja auch überhaupt nicht die Aufgabe des Tages über irgendwelche Koalitionen zu spekulieren oder nachzudenken."

Vranitzky tritt auch entschieden gegen Neuwahlen ein und sagt in Richtung ÖVP: "Wir haben ein Wahlergebnis und dieses gibt der amtierenden Koalition die ausreichende Mehrheit. Es gibt keine Berechtigung, daran etwas zu ändern und immer irgendwelche atmosphärische Störungen zu bejammern. Alle Beteiligten sollten sich jetzt hinsetzen und arbeiten."

Rückfragen & Kontakt:

Fellner Media

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001