ÖW: BUCHER: "Sehe keine Veranlassung, Tourismusausschußsitzung einzuberufen"

"ÖVP in punkto Österreich Werbung mucksmäuschenstill"

Wien (OTS) - Der Vorsitzende des parlamentarischen Tourismusausschuß BZÖ-Abg. Josef Bucher meinte zum heute veröffentlichten Rechnungshofsbericht zur Österreich Werbung, daß aus diesem RH-Bericht nicht hervorgehe, daß die ÖW schlecht gearbeitet hätte oder in großem Stil reformbedürftig sei. "Natürlich muß man immer optimieren und schauen, daß man das Unternehmen bestmöglich auf den Markt hin ausrichtet. Ich sehe aber keine Veranlassung, nur wegen des übertriebenen Eifers von Skandal schreienden Politikern, eine Tourismusausschußsitzung einzuberufen. "Mit Skandalisierung erreicht man eher das Gegenteil. Wir werden bei der nächsten planmäßig stattfindenden Tourismusausschußsitzung die ÖW auf die Tagesordnung setzen und werden in dieser Sitzung die Chefin der ÖW zu den einzelnen Kritikpunkten des Rechnungshofes befragen", meinte Bucher.

"In Kärnten nehmen SPÖ und ÖVP die Kärnten-Werbung auseinander und diese beiden Parteien nehmen dabei keine Rücksicht auf die Integrität der Mitarbeiter und die Kompetenz des Unternehmens. Wir hingegen verfolgen aber nicht den Weg, ein Unternehmen schlecht zu reden, das im Grunde ja gut arbeitet. Interessant sei aber in diesem Zusammenhang auch, daß sich die ÖVP in punkto Österreich Werbung komplett anders verhält. Seitens der ÖVP hört man nämlich hier nichts, da sind sie mucksmäuschenstill und in Kärnten sei aber laut ÖVP alles schlecht. Ob das damit zusammenhängt, daß die ÖW seit dem Jahr 2000 zu 100 Prozent in den Händen der ÖVP ist?", so Bucher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0010