"KURIER"-Kommentar von Andreas Schwarz: "Bildungsdefizit"

Problemfall Schule? Schuld ist immer der Überbringer der schlechten Nachricht.

Wien (OTS) - Ursachenforschung ist die Grundvoraussetzung für die Lösung eines Problems. Reflexartige Schuldabweisung ist hingegen die Garantie dafür, dass eine Lösung unterbleibt.
Also: Wer ist schuld daran, dass Schüler beim PISA-Test verdammt schlecht abschneiden und die Wirtschaft zunehmend über die mangelnde (Aus-)Bildung der Absolventen klagt?
Die Schüler, weil sie immer fauler werden? - Das kann man wohl ausschließen.
Die Bildungspolitik, die das Leistungsdenken in der Schule unterminiert, sich um eine gute Lehrerausbildung nicht geschert und den Lehrern auch die Werkzeuge für die zunehmende Erziehungsverantwortung genommen hat? - Ja, die zu allererst.
Jene Lehrer, die auf ihrem Ausbildungsstand ein bequemes Leben lang stehen bleiben? Die auch.
Jene Eltern, die alle Verantwortung für Erziehung und Bildung auf die Schule abschieben und nur über schlechte Lehrer jammern? Auch die.
In Österreich trägt die meiste Schuld aber immer der, der diese Ursachen aufzeigt.
Auch eine Art von Bildungsdefizit.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER
Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002