Trunk fordert sofortige Maßnahmen bei der Österreich Werbung nach RH-Bericht

Monatelange Forderungen der SPÖ bezüglich Struktur, Controlling und Effizienz werden bestätigt

Wien (SK) - Einen akuten Handlungsbedarf bei der Österreich
Werbung (ÖW) sieht die SPÖ-Freizeit und Tourismussprecherin Melitta Trunk nach dem Rechnungshofbericht. "Seit einem Jahr fordert die SPÖ eine Evaluierung der Arbeit der ÖW. Jetzt, nachdem der Rechnungshof die ÖW geprüft hat, liegen alle Kritikpunkte und konkrete Handlungsaufträge am Tisch", so Trunk. Sie forderte eine sofortige Einberufung des parlamentarischen Tourismusausschusses, um dringend notwendige Reformmaßnahmen zu besprechen und in die Wege zu leiten. ****

Die Österreich Werbung müsse neue Strukturen erhalten, klare transparente Aufgabenzuordnung sowie transparente Gehaltsstrukturen. Außerdem müsse Schluss sein mit der vom RH kritisierten überbordenden externen Beratung, obwohl in der ÖW hervorragende Experten arbeiten, fordert Trunk. Der RH bemängelte weiters Kontrolldefizite beim Rechnungswesen, die umgehend zu beheben sind. Zudem sei der Geschäftsführung Prämien bewilligt worden, für die keine Kriterien festgelegt gewesen sind, wies Trunk hin.

"Bei Anerkennung der hervorragenden Leistungen vieler in der ÖW tätigen Personen gibt es enormen Handlungsbedarf, um aus diesem Schaufenster Österreichs in der Welt ein effizientes und schlagkräftiges Unternehmen zu machen. Es geht hier außerdem um öffentliche Mittel und mit dem Geld der Steuerzahler muss sorgsam umgegangen werden", schloss Trunk. (Schluss) .ps/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009