Bayr: Internationaler Frauentag - globale Dimension beachten!

Bayr fordert verstärkte außenpolitische Bemühungen

Wien (SK) - Petra Bayr, entwicklungspolitische Sprecherin der SPÖ, erinnert anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März an die globale Dimension dieses Gedenk- und Feiertages. "Wir dürfen nicht die Notwendigkeit internationaler politischer Maßnahmen aus den Augen verlieren", so Bayr, "denn die strukturelle Benachteiligungen und Unterdrückung von Frauen ist ein globales Phänomen!" ****

Besonders in den Ländern der sogenannten Dritten Welt sind Frauen von Armut, Hunger und Ausbeutung betroffen, obwohl sie den Großteil der Nahrungsmittel produzieren und sich um die Ernährung und Erziehung der Kinder kümmern", unterstrich Bayr am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ die Notwendigkeit, Empowerment für Frauen weltweit voranzutreiben und ruft erschreckendes Datenmaterial in Erinnerung: "Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mädchen in Südafrika lesen und schreiben lernt ist geringer als die, dass es vergewaltigt wird, bis es erwachsen ist. 70 Prozent der Armen weltweit sind weiblich, nur 30 Prozent der Frauen werden für ihre Arbeit bezahlt."

Es bedürfe also verstärkter Bemühungen um die Gleichberechtigung der Frauen. Dazu gehöre auch eine besser greifende Bekämpfung des immer stärker werdenden Menschenhandels und der Praxis der weiblichen Genitalverstümmelung, die Einbeziehung von Frauen in Friedensverhandlungen und Konfliktprävention durch egalitäre politische Beteiligung in Verhandlungsteams und Parlamenten sowie die Stärkung der Frauen hinsichtlich sexueller und reproduktiver Gesundheit.

"Denn erst wenn Frauen mitregieren, mitreden und ein ökonomisch unabhängiges selbstbestimmtes Leben führen können, können Frauen aus ihrem untergeordneten Status heraustreten und Problemen wie Aids und Genitalverstümmelung selbstbestimmt begegnen", zeigt sich Bayr überzeugt.

"In allen politischen Belangen, aber auch ganz besonders in den außenpolitischen Beziehungen sind alle Möglichkeiten auszuschöpfen", so Bayrs Appell in Richtung Außenministerin, "für ein selbstbestimmtes Leben aller Frauen einzutreten und sie in ihren Bemühungen darin zu unterstützen!" (Schluss) up/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008