Amon zur SPÖ: Nicht ruhen, sondern tun – SPÖ muss ÖVP- Maßnahmenpaket gegen Teuerung zustimmen

Bisher will SPÖ von konkreter Hilfe nichts wissen

Wien, 6. März 2008 (ÖVP-PK) „Geht es um konkrete Maßnahmen für die Menschen im Kampf gegen die Teuerung, will die SPÖ nichts davon wissen. Vom reden allein werden die hohen Lebenserhaltungskosten auch nicht niedriger. Nicht ruhen, sondern tun“, fordert ÖVP-Sozialsprecher Werner Amon die SPÖ auf, dem vorgelegten ÖVP-Maßnahmenpaket zuzustimmen. ****

„Es wäre ein fataler Irrtum, wenn SPÖ-Chef Gusenbauer der Meinung wäre, dass die Menschen über die hohen Lebenserhaltungskosten nur sudern – trotz leichtem Rückgang der Inflationsrate ist das Leben noch immer sehr teuer, und die
Menschen leiden darunter. Sie erwarten sich zu Recht eine konkrete Hilfestellung von Seiten der Politik“, so Amon.

Der ÖVP-Sozialsprecher betont, „dass das 15-Punkte-Programm wesentliche Erleichterungen für die Menschen bringen würde – sie würden insbesonders vom Gebührenstopp wesentlich profitieren. Mit einem ‚Ja’ zu diesem Maßnahmenkatalog kann die SPÖ beweisen, dass sie über die Teuerung nicht nur reden, sondern tatsächlich auch helfen will“.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005