Grüne Leopoldstadt: Bevölkerung befürchtet Verkehrsbelastung durch EURO 2008 und Großdisco im Prater

Hasch: "Bezirksvorsteher konnte bei Bürgerversammlung keine befriedigenden Antworten geben"

Wien (OTS) - Bereits in der Vergangenheit führten Großveranstaltungen im Prater (Messe, Praterfeste, etc.) zu einem Verkehrschaos im Stuwerviertel durch parkplatzsuchende BesucherInnen. Die geplante Großdisco beim Riesenrad wird diesen unerträglichen Zustand in Zukunft auf jedes Wochenende ausdehnen. "Wer behauptet, dass 2.500 BesucherInnen bei einer Öffnungszeit der Disco von 22-5 Uhr zum überwiegenden Teil mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen wird, ist im besten Fall naiv", stellt Adi Hasch, Bezirksvorsteher-Stellvertreter der Leopoldstadt fest. In der gestrigen Bürgerversammlung in der Leopoldstadt forderten daher die AnrainerInnen, die Ausweitung des Parkpickerls im Stuwerviertel auf das Wochenende. "Wir unterstützen diesen Vorschlag sehr, zumal wir diesen Vorschlag bereits im März 2004 als Antrag ins Bezirksparlament eingebracht haben", so Hasch weiter. Doch seither vergammelt der Antrag in der Verkehrskommission und die SPÖ weigert sich, ihn auf die Tagesordnung zu setzen.

Das 2. Thema der Bürgerversammlung waren die Auswirkungen der EURO 2008 auf die Bezirksbevölkerung. Auch bei dieser Diskussion ging es vor allem um die zu erwartende Verkehrsbelastung. Die AnrainerInnen befürchten zu Recht, dass die Parkplätze an den Matchtagen von den Fans besetzt sein werden. "Die Annahme der Stadt Wien, dass aus Kroatien und Polen nur wenige MatchbesucherInnen mit dem eigenem Auto kommen werden, kann einfach nicht stimmen", befürchtet Hasch. "Wir halten das Konzept der Stadt Wien, den Fans Autoparkplätze in der Nähe des Stadions anzubieten für völlig verfehlt." Man sollte den Fans Parkplätze an der Stadtgrenze anbieten und sie dann mit Shuttle-Bussen zum Stadion führen", schlägt der Bezirksvorsteher-Stellvertreter vor. "Daher werden wir im Bezirksparlament am kommenden Dienstag temporäre Fahrverbote für "Nicht-AnrainerInnen" an Matchtagen rund um das Stadion beantragen", kündigt Hasch abschließend an.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat: 0664 52 16 831, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005