Rote Riesen mit Wiener Stammbaum

Die Ernte der echten "Wiener Radieschen" startet - ab sofort gibt es wieder erntefrische heimische Radieschen im Handel

Wien (OTS) - Das erste heimische Gemüse der Saison ist reif: In
den Betrieben der Wiener LGV-Frischgemüse-Gärtner startet die Ernte der exklusiven Wiener Radieschen, einem Klassiker der österreichischen Küche, der nur vier bis fünf Wochen im Jahr erhältlich ist. Ab sofort finden heimische Gemüseliebhaber die erntefrischen rot-weiß-roten Knollen aus den sorgsamen Händen der Gärtnerfamilienbetriebe der LGV-Frischgemüse wieder im Handel -gekennzeichnet mit einem speziellen Anhänger. Die echten Wiener Radieschen mit über 100-jähriger Tradition landen erntefrisch ob der kurzen Transportwege, in höchster Qualität, mit dem echten, unverkennbaren Geschmack und garantiert gentechnikfrei auf den Tellern der Österreicher. Über zwei Millionen Bund der roten Riesen mit Wiener Stammbaum werden jede Saison gegessen.

Heimspiel für echtes Wiener Frischgemüse

"Mit seinem hohen Anteil an landwirtschaftlichen Flächen ist Wien als Hauptstadt international einzigartig", erläutert Umweltstadträtin Maga Ulli Sima zum Auftakt der Frischgemüsesaison. "Die Millionenstadt könnte sich theoretisch täglich selbst mit frischem Gemüse versorgen: 149 Gärtnerfamilienbetriebe der 'Wiener Gärtner' kümmern sich um die Nahversorgung und garantieren den Konsumenten frische und schmackhafte Produkte; gleichzeitig leisten die kurzen Transportwege einen wesentlichen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz." Insgesamt 34 LGV-Gärtner haben sich auf die Wiener Radieschen spezialisiert und ernten jedes Jahr über zwei Millionen Bund der roten Knollen. "Für die österreichischen Gemüseliebhaber sind die wesentlichen Kriterien, dass Frische und Qualität stimmen und das Gemüse aus Österreich kommt. Die echten Wiener Radieschen der LGV-Frischgemüse vereinen diese Qualitätsmerkmale", freut sich Mag. Gerald König, Vorstand der LGV-Frischgemüse, über die ersten Ernten in der neuen Frischgemüsesaison.

Die Qualität des handverlesenen Gemüses kommt nicht von ungefähr: Seit über 100 Jahren hegen, pflegen und ernten die Wiener Gärtner sorgsam und in Handarbeit ihre echten Wiener Radieschen und entwickeln die Sorte laufend weiter. Die Radieschenkulturen wachsen im geschützten Anbau heran. Zum Schutz vor Schädlingen oder Krankheiten setzen die Wiener Gärtner Nützlinge ein. Innerhalb von nur 24 Stunden gelangen die Radieschen aus der Erde in die Zentrallager des Handels.

Ein zusätzliches wichtiges Qualitätskriterium der Wiener Radieschen ist ihre Gentechnikfreiheit. Die Wiener Gärtner der LGV-Frischgemüse sind alle Mitglieder der - von der Stadt Wien, der Wiener Landwirtschaftskammer und der LGV-Frischgemüse ins Leben gerufenen - Plattform "Freiwillig ohne Gentechnik": Sie verzichten auf den Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft. Zusätzlich zu dieser Allianz mit der Wirtschaft hat Wien auch auf gesetzlicher Ebene vorgesorgt: Das Wiener Vorsorgegesetz stellt den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in Wien unter strengste Auflagen und Kontrollen.

"Für die KonsumentInnen ist es wichtig, gleich auf den ersten Blick zu erkennen, woher das Gemüse im Regal kommt. Die Kennzeichnung von Wiener Gemüse ist ein perfektes Angebot an alle, die bewusst zu Gemüse aus Wien greifen", so Umweltstadträtin Sima. Die Wiener Radieschen sind alle mit einem speziellen Anhänger gekennzeichnet, der die Herkunft ausweist.

Unverkennbare Qualität, die man spürt und schmeckt

Die originalen Wiener Radieschen zeichnen sich durch ihre leuchtend rote Knolle und einen dezent scharfen Geschmack aus. Mit einem Durchmesser von 35 bis 45 Millimeter sind sie wesentlich größer als andere Radieschensorten.

Das Wiener Radieschen besticht durch sein knackig weißes Fruchtfleisch und ist auch in Blindverkostungen sofort erkennbar: Es punktet mit seinem besseren, pikanten Geschmack. Auch für die Gesundheit können Radieschen einiges beitragen: Sie fördern den Appetit und sind empfehlenswert bei Leber- und Gallenleiden, Gicht und Gelenkrheumatismus. Ihr mit Zucker und Honig versetzter Saft hilft bei hartnäckigem Husten, Heiserkeit und chronischer Bronchitis.

"Die Wiener Radieschen sind eine traditionelle, alte Sorte, die auch heute noch von den Wiener Gärtnern handgezogen wird. Die echten Wiener Radieschen sind wesentlich größer als ihre anderen Artgenossen und mit ihrem knackig weißen Fruchtfleisch geschmacklich ein besonderes Erlebnis", erklärt Mag. König die Merkmale der echten LGV-Wiener.

Über LGV-Frischgemüse

Die LGV-Frischgemüse ist die Erzeugerorganisation von 300 Gemüsegärtnern aus der Region Wien, Niederösterreich, Burgenland, wobei die Genossenschaft im Burgenland mit der SGV-Sonnengemüse kooperiert. Mit 60 Prozent Marktanteil ist die LGV-Frischgemüse Österreichs größter Nahversorger im Frischgemüse-Bereich. Hauptprodukte unter den 40 Gemüsearten sind Tomaten, Gurken, Paprika, Salat, Radieschen und Küchenkräuter. Insgesamt verkauft die LGV-Frischgemüse jährlich rund 50.000 Tonnen frisches Gemüse in ganz Österreich. (Schluss) vor

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
LGV Frischgemüse Wien reg. Gen.m.b.H.
Mag. (FH) Elke Raschbacher
Haidestr. 22
1110 Wien
T: +43 (0)1/76069-410
F: +43 (0)1/76069-411
E: e.raschbacher@lgv.at

Maga Anita Voraberger
Büro der Umweltstadträtin
T: 4000/81 353
M: 0664/165 86 55
E: anita.voraberger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011