OeNB - Mitarbeitervorsorgekassen 2007

Dynamische Entwicklung einer jungen Brance

Wien (OTS) - Vor fünf Jahren haben die neun Mitarbeitervorsorgekassen (MVK) ihre Geschäftstätigkeit in Österreich aufgenommen. Somit gehören sie zu einem eher noch jüngeren, aber trotzdem bereits sehr bedeutenden Branchensegment im Bereich der Kreditinstitute.

Das Anwartschaftsvolumen der Kassen betrug Ende Dezember 2007 1,62 Mrd EUR, um 0,49 Mrd EUR oder 43,6% mehr als 2006. Die direkten Veranlagungen verdoppelten sich auf ein Volumen von 598,26 Mio EUR, während die indirekten um rund ein Viertel auf 1,02 Mrd EUR stiegen.

Seit 1.1.2008 werden auch die selbständig Erwerbstätigen in das System der "Abfertigung Neu" miteinbezogen. In Folge wurden die Mitarbeitervorsorgekassen zu den "Betrieblichen Vorsorgekassen" ausgebaut.

Ende 2007 erreichten die Abfertigungsanwartschaften der MVK ein Gesamtvolumen von 1,62 Mrd EUR. Bei Betrachtung der einzelnen Wachstumsphasen des Anwartschaftsvolumens in den Jahren 2003-2007 waren die Jahre 2006 und 2007 die mit den höchsten absoluten Wachstumsraten. Im Jahr 2007 stieg das Volumen um 491,21 Mio EUR, gefolgt vom Jahr 2006 mit 429,96 Mio EUR Zuwachs.
Die gesetzlich vorgesehene Kapitalgarantie wies Ende 2007 einen Wert von 1,75 Mio EUR auf, was einer Erhöhung um 0,57 Mio EUR oder 48,3% gegenüber Ende 2006 entsprach.

Das Gesamtvermögen der Veranlagungsgemeinschaften der MV-Kassen besteht aus den Volumina der direkten und der indirekten Veranlagungen (Veranlagungen in Fonds). Die direkten Veranlagungen wiesen zum 31.12.2007 einen Wert von 598,26 Mio EUR auf (+302,74 Mio EUR oder +102,4% gegenüber Ultimo 2006). Bei den indirekten Veranlagungen konnte ein Volumen in Höhe von 1,02 Mrd EUR verzeichnet werden, was einem Anstieg um 191,31 Mio EUR oder rund 23,0% gegenüber Ende 2006 entsprach.

Somit machten die direkten Veranlagungen 36,9%, die indirekten 63,1% am gesamten Veranlagungsvolumen aus (Ende 2006: 26,2% bzw. 73,8%).

Seit Jänner 2008 werden auch die selbständig Erwerbstätigen in das System der Abfertigung miteinbezogen. Die MV-Kasse wurde somit zur "Betrieblichen Vorsorgekasse" (BVK) ausgebaut.

In diesem Bereich kam es dadurch auch zu einer Gesetzesänderung, mit 1.1.2008 ist das BMSVG (Betriebliches Mitarbeiter- und Selbständigenvorsorgegesetz) in Kraft getreten.

Herausgeber:
Oesterreichische Nationalbank
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (++43-1) 404 20 DW 6666

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Statistik Hotline
Tel.Nr.: (++43-1) 404 20 DW 5555
statistik.hotline@oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001