VÖZ-Generalversammlung in Wien (1): Wechsel in der VÖZ-Geschäftsführung - Walter Schaffelhofer "begleitete den VÖZ von der 'Bleizeit' bis ins digitale Zeitalter"

Wien (OTS) - Bei der Generalversammlung des Verbandes Österreichischer Zeitungen (VÖZ) im Wiener Raiffeisen Forum erfolgte ein Wechsel in der VÖZ-Geschäftsführung. Mit 6. März übergibt Dr. Walter Schaffelhofer seine federführende Geschäftsführungsfunktion in die Hände von Mag. Gerald Grünberger, der sich seit Oktober 2006 bereits als stellvertretender Verbandsgeschäftsführer auf diese Übernahme vorbereitet hat.

VÖZ-Präsident Horst Pirker dankte Walter Schaffelhofer und betonte, dieser habe 37 Jahre - 22 Jahre davon als Generalsekretär und Verbandsgeschäftsführer sowie 15 Jahre als gewähltes Mitglied des Vorstandes bzw. des Präsidiums - den Verband nach innen und nach außen nachhaltig geprägt. "Walter Schaffelhofer hat den Verband von der 'Bleizeit' bis ins digitale Zeitalter begleitet, er war die personifizierte Kontinuität in Zeiten der Um- und Aufbrüche der Branche, er knüpfte die für den VÖZ intern und extern tragfähigen Beziehungsnetze und hat Dinge bewerkstelligt, die 'eigentlich gar nicht gehen'. Auch im Bereich der KV-Verhandlungen. Nicht zu vergessen seine Impulse zur Medienpolitik, für die Max Webers Bild vom 'langsamen Bohren' der 'harten Bretter mit Leidenschaft und Augenmaß zugleich' perfekt passt", sagte der Pirker.

Der 6. März ist aber noch nicht der Tag des Abschieds: Walter Schaffelhofer wird dem VÖZ mit seiner reichen Erfahrung noch bis Ende Oktober 2008 als Stütze des Boards für Kollektive Vereinbarungen zur Seite und für wichtige Sonderprojekte - etwa das PDN-Lizenzsystem -zur Verfügung stehen.

Jahrbuch Presse 2007 erschienen

Anlässlich der Generalversammlung ist das VÖZ-Jahrbuch Presse 2007 erschienen, bereits der neunte Band in dieser handlichen Form. Im Fokus des Jahrbuches mit fast 400 Seiten stehen diesmal, über die Situation der Presse in Österreich hinaus, die Zukunft der Zeitung, der entscheidende Gewinn, den Zeitungslesen bringt, sowie die Qualitätssicherung durch innerbetriebliche Selbstkontrolle. Und traditionell dokumentiert dieses Jahrbuch, das längst auch über Mitgliederkreis des Verbandes hinaus einer interessierten Öffentlichkeit als Informationsquelle und Nachschlagwerk in Medienfragen dient, nicht nur die Vielfalt der Aktivitäten und Leistungen des Verbandes in seiner Eigenschaft als Interessenvertretung der Tageszeitungen sowie der Wochenzeitungen und Magazine, sondern bietet auch grundlegende Materialien zu Medienpolitik und Medienrecht sowie - auch schon bewährt - einen in dieser Form einmaligen chronologischen Rückblick auf das abgelaufene Medienjahr.

Insgesamt bietet der Band 24 Beiträge von 25 Autorinnen und Autoren, dazu außerdem noch umfangreiche statistische und dokumentierende Informationen.

Interessenten können das Jahrbuch Presse 2007 gegen eine Schutzgebühr von Euro 10,- beziehen unter: office@voez.at, Tel. (01) 533 79 79 - 411.

Rückfragen & Kontakt:

Verband Österreichischer Zeitungen, Hannes Schopf
Tel.: 0664/33 29 419

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VOZ0001