VP-Hefelle: Bürgerversammlung zu Prater Themen war überfällig

Zum Thema Verkehrsbelastung blieben viele Fragen offen

Wien (VP-Klub) - "Spät, aber doch", so das Resümee des Leopoldstädter ÖVP-Bezirksrates Paul Hefelle zur gestrigen Bürgerversammlung im Haus der Begegnung am Praterstern. "Endlich bekamen die Leopoldstädterinnen und Leopoldstädter die Gelegenheit, sich aus erster Hand über die Themen Neugestaltung des Prater-Vorplatzes, die Großdisco im Wurstelprater und die Auswirkungen der EURO 08 auf die Bezirksbewohner zu informieren."

Hefelle berichtet über die Verwunderung, die einige Teilnehmer angesichts des späten Termins der Bürgerversammlung geäußert hatten:
"Die Tatsache, dass die Veranstaltung rund drei Stunden gedauert hat, zeigt jedenfalls, dass den Leopoldstädtern viele Fragen unter den Nägeln brennen. Das beweist, dass die von der ÖVP schon im September beantragte Bürgerversammlung mehr als überfällig war."

Wenig überzeugt haben den Leopoldstädter Mandatar die Ausführungen von Georg Wurz (Praterverwaltung) zur geplanten Großdisco. Dessen Aussage, wonach nur 30 Prozent der rund 5.000 Besucher, die dieser Tanztempel fasse, mit dem Auto kommen werden, klinge zwar gut, aber, so Hefelle: "Die Botschaft ich vernehm’ sie wohl, allein mir fehlt der Glaube!"

Im Zusammenhang mit der EURO stellt der VP-Bezirksrat fest, dass ein derartiges sportliches Großereignis für die Stadt eine große Chance sei, die es zu nützen gelte. "Die gestrige Veranstaltung und auch verschiedene Medienberichte zeigen aber, dass es auch hier, vor allem im Zusammenhang mit dem Verkehr, noch viele offene Fragen gibt. Ich hoffe, die Stadt Wien findet noch rechtzeitig die Antworten. Im Interesse der Fußballfans und im Interesse der Bezirksbewohner!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001