FA-Krenek: Bus-Affäre: FA unterstützt unschuldigen Lenker

Bediensteter hat sich höflich und korrekt verhalten

Wien, 06-03-2008 (fpd) - Der stellvertretende Vorsitzende der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) bei den Wiener Linien Alfred Krenek verteidigt jenen Buslenker der Linie 66 A, der völlig zu Unrecht beschuldigt wird, einen Fahrgast tätlich angegriffen zu haben. Laut Darstellung des Lenkers und nach Zeugenaussagen hatte der Fahrgast den Lenker zuerst angegriffen und ihm brutal die Nase gebrochen.

Wie war es dazu gekommen? Der 66 A hielt in der Haltestelle beim Friedhof Inzersdorf, wobei er die für Kinderwagen geeignete Tür 2 nach einem Defekt zuvor vorschriftsmäßig versperrt hatte. Auf die dahingehende Anfrage der Kundin mit dem Kinderwagen verhielt sich der Buslenker ebenfalls nach Vorschrift und war freundlich zu der aufgeregten Kundin.

Zeugen bestätigen feige Attacke auf den Busfahrer

Er erklärte ihr, dass er aufgrund der Türstörung keinen Kinderwagen mitnehmen dürfe. Die Frau rief darauf hin ihren Ehemann an und gab ihm die Busnummer durch. Der Mann wartete auf den Wagen bei der Endstelle am Reumannplatz. Der Busfahrer stieg zwecks Lenkerwechsels aus und schloss den Bus. Dabei musste er sich bücken.

Als der Busfahrer sich umdrehte, schlug ihm Alfred S. mit voller Wucht ins Gesicht und brach ihm dabei die Nase. Zeugen bestätigten denn feigen Angriff auf den Busfahrer. Der Lenker stand auf und schlug in Notwehr zurück.

Beförderung des Kinderwagens war wegen Defektes verboten

Laut Beförderungsbestimmungen sind zwei Kinderwagen in Autobussen und älteren Straßenbahn erlaubt. Wenn bei einem Autobus die Tür 2 defekt ist, dürfen aus Sicherheitsgründen keine Kinderwägen befördert werden. Im Falle eines Brandes oder Unfalles wäre der Fluchtweg für Kinderwagen und Begleitperson versperrt.

Die Freiheitlichen Arbeitnehmer werden einer Kündigung jedenfalls nicht zustimmen und werden den unschuldigen Buslenker in jeder Art und Weise unterstützen, betont Krenek. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002