VP-Rinner: Gusenbauer sollte auf das "Gesudere" der Menschen hören

Unmut der SPÖ-Basis über ihren Upgrade-Kanzler berechtigt

Wien (ÖVP-PD) - "Wenn Gusenbauer nicht merkt, dass eine Kamera auf ihn gerichtet ist, spricht er offen aus, was er von seinen eigenen Funktionären hält", konstatiert Bernhard Rinner, Landesgeschäftsführer der Steirischen Volkspartei. Vor laufender -aber offensichtlich unbemerkter - "Report"-Kamera fragte der SPÖ-Vorsitzende die Kärntner LH-Stellvertreterin Gabi Schaunig im Vorfeld einer Funktionärsveranstaltung am Montag in Donawitz:"Ist das was G´scheites oder das übliche 'Gesudere'?" Über die Unzufriedenheit der eigenen Parteibasis brauche sich Gusenbauer nicht zu wundern, meint Rinner: "Der Unmut der SPÖ-Basis über ihren Upgrade-Kanzler ist berechtigt."****

"Gusenbauer sollte lieber auf das 'Gesudere' der Funktionäre hören. Genauso schnell wie er in der Businessclass abgehoben ist, ist er in der Gunst der Menschen gesunken", so Rinner. "Der SPÖ-Vorsitzende hört offenbar nur noch auf seinen US-Spin-Doctor. Die Bedürfnisse und Sorgen der Österreicherinnen und Österreicher sind ihm völlig egal -genauso wie seinem steirischen Filialleiter Voves, der die Teuerung mit einer neuerlichen Strompreiserhöhung noch weiter anheizt", stellt Rinner fest. "Selbst die eigenen Funktionäre sind für Gusenbauer nur lästige Suderanten. Nach Knittelfeld könnte Donawitz das nächste steirische Waterloo für eine Partei werden. Sudern sollte er dann nicht."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Volkspartei
Kommunikationsabteilung
Tel.: (++43-1) 40 126-420
cvd@bp.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002