"Neue Kärntner Tageszeitung" - KOMMENTAR VON CLAUDIA GRABNER: Steuersystem - ein Zerrbild

Klagenfurt (OTS) - Wenn sich Österreichs Steuersystem eines nicht leisten kann, dann ist das - ein weiterer Murks. Sechs Steuerreformen seit 1989 waren sechs zu viel. Weil sie allesamt Stückwerk waren. Und damit saft- und kraftlos geblieben sind. Man hat korrigiert. Nach unten verschoben. Nach oben revidiert. Nie hat man sich über das System gewagt ...

Ein System, das mit seit 25 Jahren unverändert gebliebenen Einkommensgrenzen die Kleinverdiener zu Mittelverdienern und diese zu Großverdienern verzerrt hat. Ein System, das mit Steuersätzen agiert, die jede Kaufkraft verhungern lassen. Ein System, das mit Stiftungen ein Paraditscherl für Superreiche erfunden hat: 12,5 statt der Spitzensteuer von 51 Prozent! Und so man ranwill an die Millionen, die man in der Stiftung parkt, werden 12,5 Prozent dazugelegt. Was nach Adam Riese 25 Prozent ergibt. Was wiederum nach Adam Riese um 13,3 Prozent unter dem Eingangssteuersatz von 38,3 Prozent liegt, der für Einkommen ab 10.001 Euro fällig wird ... So weit alles klar im Hause Österreich?

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Mag. Claudia Grabner
Tel.: 0463/5866-532
E-Mail: claudia.grabner@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001