Hofer: FPÖ fordert Kennzeichnung für Fleisch, Milch und Eier von Tieren, die mit GVO gefüttert wurden

Entscheidungsfreiheit für Konsumenten sicherstellen

Wien (OTS) - Im heutigen Umweltausschuss forderte FPÖ-Umweltsprecher NAbg. Norbert Hofer eine Kennzeichnungspflicht für Fleisch von Tieren, die mit gentechnisch veränderten Futtermitteln gefüttert werden. Einer solchen Kennzeichnung sollen künftig außerdem Produkte, die solches Fleisch enthalten und auch Milch und Eier jener Tiere unterliegen.

"Der Großteil der weltweit angebauten gentechnisch veränderten Pflanzen ist für die Tierhaltung bestimmt. Das durch den Verzehr gentechnisch veränderter Pflanzen vermutete Gesundheitsrisiko für Tiere ist aber nach wie vor ungeklärt. Zudem berichtet die Wissenschaft, dass das gentechnisch veränderte Erbgut über Fleisch oder Milch in den menschlichen Organismus gelangen und dort nicht bekannte Effekte auslösen kann", erläutert Hofer.

Da der Großteil der Österreicher den Verzehr gentechnisch veränderter Nahrungsmittel ablehne, sollten die Menschen auch darüber informiert werden, wenn Fleisch, Milchprodukte oder Eier, die im Handel angeboten werden, von Tieren stammen, die mit GVO gefüttert wurden. Es sei daher umgehend eine entsprechende Kennzeichnungspflicht sicherzustellen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0021