Innenminister Platter gratuliert Autobahnpolizei Haid zu Ö3-Verkehrsaward 2008

API Haid zogen 2007 neun Geisterfahrer aus dem Verkehr

Wien (OTS) - Innenminister Günther Platter überreichte heute Dienstag, 04. März 2008, gemeinsam mit ORF-Hörfunkdirektor Dr. Willy Mitsche und Ö3 Senderchef Georg Spatt die Ö3-Verkehrsawards 2008.

In der Kategorie Polizei ging die Auszeichnung an die Autobahnpolizei Haid des Landespolizeikommandos Oberösterreich. Als Beispiel für den Einsatz und das Engagement der API Haid nannte die Jury folgendes Beispiel: Am 15. August 2007 fuhr in Asten in Oberösterreich ein Pkw in falscher Richtung auf die Westautobahn auf. Dem 38-jährigen Geisterfahrer war bereits vor Jahren einmal der Führerschein wegen Alkohol am Steuer abgenommen worden. Auch diesmal war der Mann mit 1,54 Promille alkoholisiert und raste mit hoher Geschwindigkeit auf der A1 gegen die Fahrtrichtung. Alarmierten Polizisten der Autobahnpolizei Haid gelang es unter Einsatz ihres Lebens, den Mann bei Ansfelden anzuhalten. 2007 konnten die Autobahnpolizisten in Haid insgesamt neun Mal Geisterfahrer auf der Autobahn stoppen und auf diese Weise folgenschwere Verkehrsunfälle verhindern. "Ö3 und Polizei arbeiten seit vielen Jahren Hand in Hand für mehr Sicherheit auf Österreichs Straßen. Unzählige Leben konnten dadurch gerettet werden, dafür gebührt mein ausserordentlicher Dank", gratulierte Innenminister Günther Platter, der weiter ausführte und appellierte:
"Nicht zuletzt dank dem ausgezeichnetem Zusammenspiel der Ö3 Verkehrsredaktion, den 16.000 Ö-Drivern und der Polizei konnten wir 2007 einen Rückgang an Verkehrstoten erreichen. Jedoch: Jeder Verkehrstote ist einer zuviel, daher lassen Sie uns weiter gemeinsam mit Hochdruck daran arbeiten, dass Österreichs Straßen noch sicherer werden."

Auf Polizei und die Ö3 Verkehrsredaktion wartet heuer mit der EURO 2008 eine große Herausforderung, wenn hunderttausende Fans im Juni zu den Spielstätten pilgern werden - ob mit Bus, Bahn oder PKW. Um die dafür erforderliche Flut an Informationen rasch verarbeiten zu können, wird Ö3 gemeinsam mit der Polizei erstmals das Bearbeitungssystem TIC (Traffic Information Centre) einsetzen . Dadurch soll der Meldungsaustausch noch schneller werden als bisher. "Gerade im Hinblick auf die Euro 2008 sind wir somit gut gerüstet und können schnellere sowie präzisere Informationen an die Verkehrsteilnehmer liefern", so Platter.

Der Ö3-Verkehrsaward wird jährlich in fünf Kategorien vergeben:
Polizei, Rettung, Feuerwehr, Straßenmeisterei und Ö3ver. Als Ö3ver des Jahres 2006 wurde Dominik Winkler aus Vorarlberg ausgezeichnet. "Der Award stellt eine optimale Zusammenarbeit zwischen den Blaulichtorganisationen, den Straßenmeistereien und den Ö3vern dar. Diese Zusammenarbeit hat sich von Anfang an bestens bewährt", betonte Platter. "Um den Erfolg insgesamt zu gewährleisten, bedarf es nicht nur Kontrollen, Schwerpunktaktionen und behördlichen Maßnahmen der Polizei und der Kommunikation zwischen diesen Stellen. Es bedarf vielmehr auch der Mitarbeit der Medien und der Bevölkerung, wie es Ö3 mit seiner "Ö-Driver-Initiative" seit 1994 unternimmt", so Platter.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Pressesprecherin des Bundesministers
Mag. Michaela Huber
Tel.: +43-(0)1-531 26-2010
michaela.huber@bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Infopoint
Tel.: +43-(0)1-531 26-2488
infopoint@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001