Gewerkschaft vida: "EM 2008: Fairness für die Tourismusbeschäftigten?"

Kärnten is a Wahnsinn - plant für das ganze Bundesland während der EM Sperrstunde zwischen vier und sechs Uhr früh

Wien (vida/ÖGB) - "Von Fairplay für die Tourismusbeschäftigten während der Euro 2008 hält der Kärntner Landeshauptmann wohl sehr wenig", ärgert sich Robert Maggale, Bundesfachgruppensekretär für Tourismus in der Lebensgewerkschaft vida über einen Entwurf zur Sperrzeiten-Verordnung während der Fußball-Europameisterschaft. Geht es nach diesem Entwurf sollen in ganz Kärnten - und nicht nur in Klagenfurt, wo die EM-Spiele stattfinden - von 7. bis 30. Juni 2008 die Sperrzeiten auf die Zeit zwischen vier und sechs Uhr früh begrenzt werden. Einen Sonderkollektivvertrag, der Überstundenabgeltung, Nachtarbeitszuschläge, Heimfahrtsmöglichkeiten und vor allem auch die Wahlfreiheit der ArbeitnehmerInnen regelt, will man dort nicht diskutieren. Maggale: "Die ArbeitgeberInnen erwarten von den Beschäftigten vollen Einsatz und sind zu keinem Entgegenkommen bereit. Fairplay sieht anders aus."++++

Die Lebensgewerkschaft vida kritisiert unter anderem, dass nicht gesichert ist, dass die TourismusarbeitnehmerInnen die Nachtarbeit freiwillig machen. "Viele KollegInnen haben Angst den Arbeitsplatz zu verlieren und nehmen dafür viel in Kauf", erklärt der Bundesfachgruppensekretär: "Sorgen macht uns auch, dass nicht klar ist, wie die MitarbeiterInnen zu einem Zeitpunkt, zu dem keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr fahren, nach Haus kommen. Ganz zu schweigen, dass Nachtarbeitszuschläge und die Abgeltung der Extra-Überstunden nicht klar geregelt sind. Da liegt der Verdacht nahe, dass UnternehmerInnen in ganz Kärnten unter dem Vorwand der EURO 2008 fette Umsätze auf dem Rücken der Beschäftigten machen wollen. Kärnten is a Wahnsinn, kann ich da nur sagen. Das verdient die gelbe Karte."

Die Gewerkschaft vida appelliert an den Kärntner Landeshauptmann, mögliche Verordnungen für eine Aufhebung der Sperrstunde bzw. deren Verlängerung von einer ordentlichen Regelung für die ArbeitnehmerInnen abhängig zu machen. Der vida-Bundesfachgruppensekretär abschließend: "Wir setzen uns für Fairplay at work ein - unter www.fairplayatwork.at finden die wahren EM-MacherInnen, die Beschäftigten, alle Infos."(kk)

ÖGB, 4. März 2008 Nr. 133

Rückfragen & Kontakt:

vida-Öffentlichkeitsarbeit,
Katharina Klee, Tel: 0664/381 93 67 oder (01) 546 41/114

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0006