FP-Mahdalik: Nordostumfahrung - Nichts Neues aus dem grünen Eck

"Straßen sind böse" bleibt das Credo

Wien, 04-03-2007 (fpd) - Wenn sich die Grünen mit Greenpeace, Global 2000 und anderen Freunden der gepflegten Kfz-Phobie zusammensetzen und über die S 1 (Wiener Nordostumfahrung) diskutieren, was kann da wohl heraus kommen, fragt FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik. Richtig: Die Straße darf nicht gebaut werden, Radwege hingegen sind sehr super!

Wenn das intime Grün-Happening auch noch als "verkehrspolitischer Kongress" daher kommt, wird’s dann schon eher kabarettreif. Auch wenn die S 1 den Stau auf A-22 und A-23 entschärfen sowie Lärm- und Feinstaubbelastung senken wird, den Spittelbergern ist’s wurscht.

Um das krause Parteiprogramm nicht umschreiben zu müssen, bleiben die Grünen und ihre nachlässig getarnten Vorfeldorganisationen wider besseren Wissens bei ihrer Verhinderungspolitik, die der Bevölkerung kräftig auf den Hammer geht, sagt Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002