IAA: 10. European Chapter Presidents Conference in Wien

Wien (OTS) - Das European Chapter der International Advertising Association (IAA) hat ihr jährliches Treffen von Donnerstag, dem 28., bis Freitag, den 29. Februar 2008, in Wien abgehalten. Die zweitägige Konferenz wurde von IAA-Vice-President & Regional Director Europe Dkfm. Erich H. Buxbaum geleitet. Von fast allen European Chapters waren die Präsidenten bzw. Vertreter anwesend:
Österreich (Max Palla), Bosnien-Herzegowina (Samra Luckin), Dänemark (Donald Nekman), Frankreich (Bernard Petit), Deutschland (Bernd Reuther und Elisabeth Reinhard), Ungarn (Ildiko Takacs und Ilona Poksic), Italien (Edoardo Brioschi), Polen (Pawel Kowalewski), Rumänien (Felix Tataru), Russland (Boris Eremin und Elena Reshetova), Spanien (Carlos Yepez), Schweden (M. Karnig), Schweiz (Urs Beer), Türkei (Faruk Atasoy), United Kingdom (Michael Toedman und Angus Grieve)

Wahl zum Regional Director Europe

Die Präsidenten der European Chapter haben Erich H. Buxbaum erneut zum European Regional Director für zwei Jahre gewählt. Er hatte die Position des Senior Vice President und Regional Director Europe bereits für vier Jahre inne und in diesem Zeitraum das European Chapter zur schnellstwachsenden und stärksten Gruppe innerhalb der IAA entwickelt. Derzeit stellen die europäischen Main-Chapters und die Young Professional Chapters mehr als 2.000 Mitglieder innerhalb der IAA.

Die European Chapter Presidents tauschten die Erfahrungen des vergangenen Jahres aus, präsentierten die Programme und Mitgliederentwicklungen ihrer Chapters und diskutierten folgende Problemkreise:

- Weiterbildungsprogramme der einzelnen Chapters und Diskussion über die zukünftige Strategie in Bezug auf Bildung. Dazu wurde eine kleine Worksforce gebildet, die in den nächsten Monaten die zukünftigen Bedürfnisse der Chapters für die nächsten Jahre besser definieren soll, damit die entsprechenden internationalen Maßnahmen gesetzt werden können.

- Präsenz in und Informationen aus Brüssel: Das im Vorjahr gestartete verbesserte Informationssystem in Bezug auf die EU und Brüssel hat sich gut entwickelt. Weitere Anregungen zur Verbesserung wurden diskutiert. Jedenfalls wird diese Initiative mit Priorität weitergeführt (EH Buxbaum und Konrad Maric). Buxbaum kündigte an, dass in den nächsten Monaten noch weitere Verstärkung in Brüssel hinzukommen wird, Namen können aber noch nicht genannt werden (werden aber zum Kongress in Washington bekannt sein).

- World Congress in Washington 2008. Dazu wurde nochmals auf die hochkarätigen Sprecher hingewiesen und in den nächsten Wochen werden noch viele Anmeldungen, auch aus Europa, erwartet. Nähere Details kann man auf http://www.whatscomingnext.org erfahren. Der nächste Weltkongress wird 2010 in Europa stattfinden. Unter den Bewerbern hat Moskau die größten Chancen.

- Social Responsibility Programme: Die IAA führt dieses Programm konsequent weiter. In mehreren Hauptstädten Europas hat es inzwischen die ACT Ausstellung gegeben (auch in Wien, November 2007, Cafe Stein), siehe http://www.iaaat.org, European ACT Exhibition. Auf dem Weltkongress in Washington wird der IAA Responsibility Award 2008 an die besten Kampagnen vergeben. Eine internationale hochkarätige Jury wird die Sieger aus den vielen Einsendungen wählen.

Weitere Highlights der Diskussion waren:

- Erfolgreicher Advertising Summit im Herbst 2007 in Moskau

- Sehr erfolgreicher 1. European IAA Advertising Summit 2007 in Bukarest

- IAA European Education Conference im Herbst 2007 in Mailand mit vielen Teilnehmern und interessanten Beiträgen und Diskussionen

- Wie bei jeder Konferenz die Einsicht, dass wir sehr viel von den anderen Ländern lernen können, und diese Konferenz gibt jedesmal einen wesentlichen Input für die Eventplanung in den einzelnen Chapters.

Rückfragen & Kontakt:

IAA-Presse
Barbara Marchhart
(01) 87878 - DW 12468
http://www.iaaat.org
barbara.marchhart@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002