Zanger: Bartenstein muss Gegengeschäfte für Region Aichfeld/ Murboden forcieren

FPÖ bringt entsprechenden Antrag im Parlament ein

Wien (OTS) - "Wirtschaftsminister Bartenstein konnte bisher kein einziges der angekündigten Gegengeschäfte im Zuge des Eurofighterkaufs nennen, welches für die Region Aichfeld/ Murboden positive wirtschaftliche Aspekte gehabt hätte. Daher bringt die FPÖ einen entsprechenden Antrag im Parlament ein", so heute der steirische FPÖ-NAbg. Wolfgang Zanger.

"Jahrelang wurden Gegengeschäfte für die Region zugesichert, jedoch wurde bisher kein einziges umgesetzt", entrüstete sich Zanger. "Bartenstein ist gefordert, die Karten auf den Tisch zu legen. Entweder handelt es sich bei den Gegengeschäften um Voodoo-Ökonomie oder er ist in der Lage, dem Antrag der FPÖ Folge zu leisten, und die versprochenen Gegengeschäfte für Aichfeld/ Murboden zu forcieren."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007