Grüne Wien/Vana: Wien von Gleichstellung weit entfernt

Große arbeitsmarktpolitische Probleme in Wien werden von SPÖ verschleiert

Wien (OTS) - "Die vergleichsweise hohe Frauenerwerbsquote ist ausschließlich auf den Anstieg von Teilzeitbeschäftigung zurückzuführen", sagt Stadträtin Monika Vana von den Grünen Wien bei der heutigen Aktion anlässlich des bevorstehenden Frauentages. "Die Wahrheit hinter dem statistischen Sinken der Arbeitslosigkeit sind vielmehr sinkende Einkommen von Frauen, mangelnde Existenzsicherung und steigende Einkommens- unterschiede zu Männern", so Vana.

Auch in Wien setzt die absolut regierende Sozialdemokratie ihre frauenpolitischen Ankündigungen nicht um: der Frauenanteil in Spitzenfunktionen im Magistrat Wien (einem der größten Arbeitgeber in der Stadt) stagniert seit Jahren, in den ausgegliederten Unternehmungen der Stadt Wien sind kaum Frauen im Vorstand vertreten und Vollzeitbeschäftigung von Frauen wird abgebaut.

"Die SPÖ soll in Wien endlich das umsetzen, was sie im Bund fordert", so Vana, die sich für eine Koppelung der Wirtschaftsförderung an Frauenförderung in Betrieben, für eine Einführung eines Papamonats im öffentlichen Dienst und für mehr aktive Arbeitsmarktpolitik ausspricht.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003