Murauer befürchtet Gefährdung unserer Luftraumüberwachung durch SPÖ-Minister Darabos

Anfrage des ÖVP-Wehrsprechers an den Landesverteidigungsminister

Wien (ÖVP-PK) - ÖVP-Wehrsprecher Abg. Walter Murauer fürchtet eine Gefährdung der österreichischen Luftraumüberwachung durch unüberlegte Einsparungsmaßnahmen von Verteidigungsminister Darabos. In einer schriftlichen parlamentarischen Anfrage, in der er sich auf entsprechende Medienberichte bezieht, will Murauer daher eine genaue Aufklärung der Situation durch den Verteidigungsminister. ****

"Darabos hat nicht nur die Stückzahl der Abfangjäger von ursprünglich 18 auf 15 Eurofighter reduziert. Auch die in seinem unüberlegten Vergleich vorgesehenen Einsparungen von Infrarot-Suchgeräten und Selbstschutzsystemen und der Verzicht auf die leistungsfähigere Tranche 2 führen dazu, dass die für Wartung und Flugbetrieb benötigten Umlaufteile nicht in ausreichender Zahl vorhanden sind. Medienberichte sagen, dass von den mittlerweile fünf in Österreich stationierten Eurofightern zeitweise immer nur ein Jet fliegen kann. Das führt zu einer unverantwortlichen Gefährdung der Einsatzbereitschaft zur Übernahme der Luftraumüberwachung durch die Eurofighter Mitte dieses Jahres", warnte Murauer und erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass gerade zu dieser Zeit die Fußball-Europameisterschaft in Österreich stattfindet.

In der Anfrage an den SPÖ-Minister will Murauer daher folgende Fragen beantwortet haben:

1. Kennen Sie die Medienberichte?
2. Stimmen diese Medienberichte mit den Fakten überein?
3. Gibt es genügend Umlauf- und Wartungsteile für die Eurofighter der Tranche 1?
4. Wann wurden diese Umlauf- und Wartungsteile der Tranche 1 bestellt?
5. War die österreichische Luftwaffe schon im Besitz von Umlauf- und Wartungsteilen der Tranche 2 gemäß den Bestimmungen des ursprünglichen Eurofighter-Kaufvertrages?
6. Was geschah mit diesen Umlauf- und Wartungsteilen der Tranche 2? 7. Wie viele Eurofighter können derzeit gleichzeitig den Flugbetrieb aufnehmen?
8. Wie viele Eurofighter sind gleichzeitig in Wartung?
9. Was ist mit den restlichen Eurofightern?
10. Werden zur Aufrechterhaltung des Flugbetriebes Umlauf- und Wartungsteile aus Eurofighter in andere Eurofighter eingebaut?
Wenn ja, um welche Teile handelt es sich?
11. Wie viele Flugstunden pro Monat hat seit seiner Übernahme durch die Republik Österreich der österreichische Eurofighter mit der Kennzeichnung 7LWA absolviert?
12. Wie viele Flugstunden pro Monat hat seit seiner Übernahme durch die Republik Österreich der österreichische Eurofighter mit der Kennzeichnung 7LWB absolviert?
13. Wie viele Flugstunden pro Monat hat seit seiner Übernahme durch die Republik Österreich der österreichische Eurofighter mit der Kennzeichnung 7LWC absolviert?
14. Wie viele Flugstunden pro Monat hat seit seiner Übernahme durch die Republik Österreich der österreichische Eurofighter mit der Kennzeichnung 7LWD absolviert?
15. Wie viele Flugstunden pro Monat hat seit seiner Übernahme durch die Republik Österreich der österreichische Eurofighter mit der Kennzeichnung 7LWH absolviert?
16. Wie viele der bis jetzt von Österreich übernommenen Eurofighter sind nicht ursprünglich von Österreich angekaufte sondern für die deutsche Luftwaffe gebaute Flugzeuge?
17. Entsprechen die Umlauf- und Wartungsteile dieser für Deutschland gebauten Eurofighter zu 100 Prozent den für die österreichischen Eurofighter notwendigen Teilen?
Wenn nein, in welchen Bereichen gibt es Unterschiede?
18. Ist für die ursprünglich für die deutsche Luftwaffe gebauten Eurofighter zu 100 Prozent der gleiche Ground-Support notwendig wie für die ursprünglich für Österreich angeschafften Eurofighter? Wenn nein, in welchen Bereichen gibt es Unterschiede?
19. Sind die weiteren Ausrüstungskomponenten wie der komplette Entfall von FLIR und DASS zu 100 Prozent bei den für Deutschland gebauten Eurofightern und den für Österreich ursprünglich bestellten Eurofighter deckungsgleich?
Wenn nein, in welchen Bereichen gibt es Unterschiede?
20. Ab wann können Sie sicherstellen, dass genügend Wartungs- und Umlaufteile vorhanden sind, um alle österreichischen Eurofighter betreiben zu können?
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005