AKNÖ-Staudinger: Jahresbilanz 2007 - 15,5 Mio. Euro für die ArbeitnehmerInnen erstritten

38.367 arbeitsrechtliche Beratungsgespräche - 2.920 Verfahren vor den Arbeitsgerichten

Wien (OTS) - Eine eindrucksvolle Jahresbilanz konnte heute AKNÖ-Präsident Josef Staudinger präsentieren: "Die ExpertInnen der AKNÖ führten 38.367 arbeitsrechtliche Beratungsgespräche mit niederösterreichischen ArbeitnehmerInnen. In den meisten Fällen ging es um Überprüfung der Lohnabrechnung nach Auflösung von Dienstverhältnissen." 6.560 Mal wurden Arbeitgeber aufgefordert, ausstehende Löhne zu bezahlen. Josef Staudinger: "Der größte Teil muss allerdings beim Arbeitsgericht eingeklagt werden. 11,7 Millionen Euro sprachen die Gerichte am Ende den ArbeitnehmerInnen zu." 3,8 Millionen Euro wurden nach AK-Interventionen nachbezahlt.

AKNÖ kritisiert Flucht aus dem Arbeitsrecht durch freie Dienstverträge

Die Niederösterreichische Arbeiterkammer beobachtete einen verstärkten Trend zu freien Dienstverträgen. Präsident Staudinger:
"Damit setzen die Arbeitgeber die Flucht aus dem Arbeitsrecht fort. Denn für freie DienstnehmerInnen gelten weder Kollektivverträge noch Entgeltfortzahlung bei Krankheit und sie bekommen auch kein Urlaubs-und Weihnachtsgeld."

Freie DienstnehmerInnen sollten wie UnternehmerInnen über ihre Zeit selbst bestimmten können und sich auch vertreten lassen können. Tatsächlich, so stellten die AKNÖ-Experten fest, ist von diesen Freiheiten für "Freie" sehr oft keine Spur zu sehen. Im Bezirk Krems beschäftigt ein Gebäudereiniger Raumpflegerinnen als "freie Dienstnehmerinnen", auch Verkaufsfahrer, Vertreter oder Dienstnehmer in Videotheken werden mit freien Dienstverträge abgespeist.

Spezialberatung für freie DienstnehmerInnen in Wiener Neustadt, St. Pölten und Wien

Um diese Probleme in den Griff zu bekommen, richtete die AKNÖ eine Spezialberatung ein: Ab Dienstag, 11. März, alle 14 Tage in der Bezirksstelle St. Pölten, ab Donnerstag, 13. März, alle 14 Tage in der Bezirksstelle Wiener Neustadt und ab Donnerstag, 6. März, alle 14 Tage in der AKNÖ-Zentrale in Wien, Windmühlgasse 28 (für Weinviertel und Wien-Umgebung).

Telefonische Auskünfte unter 05-7171-1410.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1252
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001