Mikl-Leitner zu SP-NÖ: Und wer schafft Betreuungsangebote?

Nicht SP-NÖ durch ihr Schlechtreden und Miesmachen, sondern VP-NÖ durch konkrete Maßnahmen

St. Pölten (NÖI) - "Und wer schafft Betreuungsplätze für unsere Kleinsten? Nicht die SP-NÖ durch ihr wahlkampfbedingtes Schlechtreden und Miesmachen - damit ist keinem Kind und keiner Familie geholfen. Es war die Initiative der Volkspartei Niederösterreich, die Kindergärten für unsere Zweieinhalbjährigen zu öffnen. Und es ist das Land, das gemeinsam mit den Gemeinden diese Betreuungsangebote und damit 8.000 zusätzliche Plätze für unsere Kleinsten bis 2010 schafft. Das ist konkrete Unterstützung, wie sie die Familien erwarten. Dass die SP-NÖ wahl- und machtkampfbedingt jetzt jedes Thema parteipolitisch missbraucht, richtet sich von selbst", so VP-Familienlandesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner zu heutigen Aussagen von SP-Landesrätin Kadenbach.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9020 DW 140
www.vpnoe.atVolkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003