SPÖ-Antrag zum verpflichtenden Einbau von Rauchwarnmeldern einstimmig beschlossen

Kaiser und Mock: "Jeder Rauchwarnmelder kann Leben retten!"

Klagenfurt (SP-KTN) - "Der SPÖ-Antrag zum verpflichtenden Einbau von Rauchwarnmeldern wurde bei der heutigen Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Finanzen, Infrastruktur, Wohnbau und Verkehr einstimmig beschlossen", zeigten sich heute, Dienstag, der Klubobmann der SPÖ-Kärnten, LAbg. Peter Kaiser, und LAbg. Gerhard Mock erfreut. Der politische Konsens zeige, wie wichtig diese Initiative der SPÖ, der die Sicherheit der Kärntner Bevölkerung sehr am Herzen liegt, sei, so Kaiser und Mock, die sich erneut für die "schrillenden Schutzengel" aussprachen und sehr begrüßten, dass einer Beschlussfassung im Kärntner Landtag nun "nichts mehr im Weg steht", denn "jeder Rauchwarnmelder kann Leben retten".

Im Zuge einer Übergangsfrist bis Ende 2010 sollen nach dem Vorbild Großbritanniens, wo der Einbau von Rauchwarnmeldern seit 1992 gesetzlich vorgeschrieben und die Zahl von Brandopfern seitdem merklich zurückgegangen ist, in jedem Kärntner Haushalt Rauchwarnmelder in Aufenthaltsräumen installiert werden.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Simone Oblak
Pressesprecherin
SPÖ-Landtagsklub Kärnten
Tel.: 0664/8304499
simone.oblak@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002