Kickl: Alt-Anarcho Pilz offenbar in seiner Eitelkeit gekränkt

Grüne sind exponierteste Steigbügelhalter der ÖVP

Wien (OTS) - FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl wies heute die frechen Behauptungen des Alt-Anarcho-Grünen Pilz, wonach Peter Fichtenbauer ein "schwacher" Vorsitzender des Untersuchungsausschusses sein werde, entschieden zurück.

"Peter Pilz gehört genauso wie Gusenbauer, Molterer, Haider, Schüssel und Van der Bellen zu den Polit-Dinosauriern dieser Republik, die noch nicht begriffen haben, dass ihre Zeit abgelaufen ist", stellte Kickl klar. Weil er sich in seiner Eitelkeit gekränkt fühle, versuche er jetzt, Peter Fichtenbauer sozusagen präventiv anzupatzen. Dabei wäre es wirklich absurd, einen ehemaligen Opernball-Demonstranten und Alt-Marxisten wie Pilz mit seinen vielfältigen Kontakten zur Anarcho-Szene zum Vorsitzenden eines Ausschusses zu machen, der sich mit dem Innenressort befasse. Das wäre das gleiche, als ob George W. Bush iranischer Verteidigungsminister würde.

Außerdem solle Pilz damit aufhören, sich zum Vorkämpfer gegen die ÖVP hochzustilisieren. Von Oberösterreich bis Graz hätten sich nämlich gerade die Grünen zum devoten Steigbügelhalter und Stiefelknecht der ÖVP gemacht, und zwar mit Begeisterung. "Wenn es in diesem Land jemanden gibt, der ein willfähriger Diener der schwarzen Hybris ist, dann sind das die Grünen", betonte Kickl. Peter Fichtenbauer werde den Ausschuss engagiert und offensiv leiten.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004