Aktionsradius Wien: Märzprogramm im Zeichen Theodor Kramers

Wien (OTS) - Im Zeichen Theodor Kramers steht das März-Programm im Aktionsradius Wien, 20, Gaußplatz 11. Anlässlich des 50. Todestages des großen, noch immer nicht entsprechend gewürdigten Poeten, zeigt der Aktionsradius gemeinsam mit der Theodor Kramer-Gesellschaft vom 5. März bis 4. April eine Ausstellung und präsentiert eine Reihe von Veranstaltungen, die Werk und Leben Kramers in den Mittelpunkt stellen. "Wovon ich leben wird, ist unerfindlich", ist das Motto der Reihe. Sie spielt auch auf die Lebensumstände Kramers an, der lange im Exil lebte, erst 1957 nach Österreich zurückkehrte und bereits 1958 starb. 50 Jahre nach seinem Tod soll nun sein Schaffen verstärkt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden.

Ausstellung: Der Poet Theodor Kramer im Exil

Die Ausstellung im Aktionsradius stellt die Exiljahr Kramers in den Mittelpunkt, eine Zeit großen literarischen Schaffens, zugleich eine Zeit der Not und der Angst, unsteter Lebensverhältnisse. Bücher zur Ausstellung präsentieren Kramers lyrisches Werk in Beispielen, die von AutorInnen von Erich Hackl bis Daniela Strigl ausgewählt wurden und seine "Lebenschronik".
Die Schau ist bei freiem Eintritt Montag bis Donnerstag von 10 bis 17 Uhr und im Rahmen von Veranstaltungen zu sehen.

Musik, Diskussionen, Gedenken

Theodor Kramers Poesie, vor allem in ihren erotischen Momenten, hat Georg Siegl in Zusammenarbeit mit anderen Musikern in Töne gesetzt. Am Dienstag, 11. März, 19.30 Uhr präsentiert er gemeinsam mit Doris Windhager und Adula Ibn Quadr das Programm "Beim Stromwirt", Kramer Poesie, in Liedform gegossen. Eintritt : 10 Euro.

Eine Podiumsdiskussion mit Cladia Dietl, Konstantin Kaiser und Renate Welsh setzt sich am Dienstag, 18. März, 19.30 Uhr mit dem Themenkreis "Liebe , Eros, Prostitution" unter dem Blickwinkel von Leben und Werk des Poeten auseinander, eine weitere Diskussion stellt am Dienstag, 25. März, 19.30 Uhr "Theodor Kramer und der Sozialismus" zur Debatte. Es diskutieren Ljubomir Bratic, Sieglinde Bolbecher und Gerald Grassl. Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist frei.

"Lieder von Henriette Haill", einer politisch radikalen Zeitgenossin Kramers, sind am Montag, 31. März, 19.30 Uhr im Aktionsradius zu hören. Der deutsche Liedermacher Hans-Eckardt Wenzel vertonte Gedichte der Revolutionärin, die Lieder werden erstmals in Österreich präsentiert. Eintritt: 10 Euro. Ebenfalls von Hans-Eckardt Wenzel stammen Vertonungen von Kramer-Gedichten, die am Dienstag, 1. April, 19.30 Uhr in der Kirche am Gaußlatz unter dem Titel "Lieder am Rand" auf dem Programm stehen. Eintritt 15 Euro.

Eine Festveranstaltung am Mittwoch, 2. April, 19.30 Uhr in der Urania (Eintritt frei) und der Besuch des Ehrengrabes am Zentralfriedhof am Donnerstag , 3. April, 17 Uhr mit einer Kranzniederlegung geben abschließend Gelegenheit, den Dichter zu ehren.

o Weitere Informationen: Aktionsradius Wien, 20., Gaußplatz 11 Tel.: 332 26 94, Fax Durchwahl 8 E-Mail: office@aktionsradius.at Internet: www.aktionsradius.at/

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
E-Mail: martin.gabriel@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011