Reaktion der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH auf Entscheidung des Bundesvergabeamtes

Wien (OTS) - Die ÖBB-Immobilienmanagement GmbH nimmt die heute bekannt gewordene Entscheidung des Bundesvergabeamtes betreffend des Architekturverfahren für den künftigen Stadtteil am Hauptbahnhof Wien zur Kenntnis. Allerdings kann die ÖBB-Immobilienmanagement GmbH die Begründung dieser Entscheidung nicht nachvollziehen und wird einen Gang zum Verwaltungsgerichtshof prüfen.

In der Zwischenzeit wird sich die ÖBB-Immobilienmanagement GmbH bei notwendigen weiteren Verfahren im vom Bundesvergabeamt angesprochen Sektorenbereich nach dem Bundesvergabegesetz richten.

Das derzeitige Expertenverfahren für die BahnhofCity beim Hauptbahnhof Wien wird abgebrochen und nicht weitergeführt. Es erfolgt kein Zuschlag beziehungsweise weitere Beauftragung eines Architekten. Eine Entscheidung über die weitere Vorgangsweise bezüglich der Architekturvergabe wird in den nächsten Tagen getroffen.
Die weiteren Planungen und Arbeiten am Bahn-Infrastrukturprojekt (Bahnhof und Bahnanlagen) sind davon nicht betroffen.

Rückfragen & Kontakt:

Bettina Gusenbauer
ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation
Tel: +43 (0)664 617 36 55
E-Mail: bettina.gusenbauer@oebb.at
www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0002