Kössl: Was sagt Kalina zu Parnigonis Postenschacher?

„Radio Niederösterreich“: SPÖ-Sicherheitssprecher intervenierte im Innenministerium für über 100 Personen

Wien, 01. März 2008 (ÖVP-PK) „Was sagt SPÖ-Bundesgeschäftsführer Kalina zu Parnigonis Postenschacher?“, fragt ÖVP-Sicherheitssprecher Günter Kössl. Einem Bericht von „Radio Niederösterreich“ zufolge, hat der SPÖ-Sicherheitssprecher im Innenministerium für über 100 Personen interveniert. „Die Glaubwürdigkeit der SPÖ hat somit gerade einmal etwas mehr als zwei Stunden gehalten“, so Kössl weiter. Denn noch zu Mittag hatte der SPÖ-Sicherheitssprecher in einer Aussendung die angeblich „parteipolitisch motivierte Postenvergabe“ kritisiert. „Jetzt ist auch klar, warum Parnigoni laut eigenen Angaben ‚wenig verwundert’ über die Vorwürfe ist – er ist selbst verantwortlich für parteipolitischen Postenschacher“, schließt Kössl. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005