Hundstorfer: Bartenstein soll sich für Steuerreform 2009 einsetzen

Das bringt den armutsgefährdeten Menschen mehr als angekündigte Billigjobs

Wien (ÖGB) - "Mehr Jobs mit niedrigen Löhnen bringen den mehr als eine Million armutsgefährdeten Menschen in diesem Land nichts", sagt ÖGB-Präsident Rudolf Hundstorfer in Richtung Wirtschaftsminister Martin Bartensteins Verlangen nach maßvollen Lohnabschlüssen. "Wer etwas für die Menschen und für Österreich tun will, muss es jetzt tun", verlangt Hundstorfer eine Steuerreform 2009 zur Inflationsbekämpfung und zur Gesundheitsfinanzierung. "Bartenstein ist herzlich eingeladen, sich für das Vorziehen der Steuerreform auf 1. Jänner 2009 zu engagieren", schließt Hundstorfer.++++

ÖGB, 1. März 2008 Nr. 124

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Christoph Höllriegl
Tel. (++43-1) 534 44/361 DW
Fax.: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004