Schatz: Trotz Wachstums der Beschäftigungszahlen stagnieren Einkommen

Bartensteins Jubelmeldung lässt steigende Anzahl der 'working poor' unter den Tisch fallen

Wien (OTS) - "Die Wirtschaft und die Beschäftigungszahlen wachsen, aber trotzdem stagnieren die unselbstständigen Einkommen oder gehen bei den Arbeiterinnen sogar zurück. Die Frauen haben zwar einen Job, können sich aber für ihren Gehalt Jahr für Jahr weniger leisten. Doch auf diesem Auge scheint Minister Bartenstein blind zu sein", kommentiert Birgit Schatz, ArbeitnehmerInnensprecherin der GRÜNEN die Meldungen zur aktuellen Arbeitslosenstatistik. Auch die starke Zunahme bei den geringfügig Beschäftigungen lässt Bartenstein unter den Tisch fallen. "Der neue Job an sich nützt nur der Arbeitslosenstatistik. Für die ArbeitnehmerInnen ist es hingegen essentiell, dass sie vom Lohn ihrer Arbeit auch ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Und das ist leider immer weniger oft der Fall," kritisiert Schatz die steigende Anzahl der "working poor".

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003