Tumpel: Rasche Steuerreform stützt den Arbeitsmarkt

Wien (OTS) - Trotz des Rückgangs der Arbeitslosigkeit gibt es im Februar 301.650 Arbeitssuchende (inklusive SchulungsteilnehmerInnen). "Das Niveau der Arbeitslosigkeit ist damit, trotz der guten Konjunkturlage, noch immer viel zu hoch" sagt AK Präsident Herbert Tumpel. Die Wirtschaftsforscher befürchten eine Abschwächung des Wirtschaftswachstums. Eine Abschwächung der Konjunktur führt zu weiteren Problemen am Arbeitsmarkt.Tumpel: "Jetzt kann noch rechtzeitig gegengesteuert werden." Die AK fordert: Die rasche und zügige Umsetzung des Sozialpartnerpakets für die Jugendausbildung sowie den Ausbau der Fachkräfteausbildung und zur Konjunkturstützung die Stärkung der Kaufkraft durch eine steuerliche Entlastung der ArbeitnehmerInnen. Damit die prognostizierte Wachstumsschwäche nicht wieder zu einem Ansteigen der Arbeitslosigkeit führt. Für Tumpel gibt es keinen Grund zu warten: "Wir brauchen die Entlastung so bald wie möglich, und bei der nächsten Reform müssen die Arbeitnehmer dran sein."

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43)664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001