Amon zu BAWAG-SPÖ: Es geht um Arbeitsplätze und das Geld der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Nach Akten-Fund: Eine Milliarde und viele offene Fragen – Amon fordert: Alles auf den Tisch

Wien, 01. März 2008 (ÖVP-PK) „Eine Milliarde und viele offene Fragen“ – das bleibt aus Sicht von ÖAAB-Generalsekretär Werner Amon nach dem gestern bekannt gewordenen Akten-Fund im Keller des ehemaligen BAWAG-Generaldirektors Walter Flöttl. „Dabei geht es um Arbeitsplätze und das Geld der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, so Amon weiter. Offensichtlich gebe des doch ein „rotes Netzwerk“. Amon fordert: „Es muss alles auf den Tisch. Die vielen offenen Fragen zeigen einmal mehr das Sittenbild des SPÖ-Wirtschaftens.“ Die BAWAG sei offensichtlich von vielen verschiedenen Stellen im roten Netzwerk „angezapft worden“. Die BAWAG „scheint ja beinahe erdrückt worden zu sein von verschiedenen Begehrlichkeiten aus dem SPÖ-nahen Umfeld“. ****

Amon erinnert an die diversen roten Skandale: Zunächst wurde der „Konsum“ in die Pleite getrieben, damit gingen 15.000 Arbeitsplätze verloren. Dann kam der BAWAG-Skandal und mit ihm drei in der Karibik versenkte Milliarden. Bitter bezahlt hätte das beinahe der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) und mit ihm die Mitglieder und Arbeitnehmer/innen, deren Beiträge aufs Spiel gesetzt wurden. Weiters wurde der ÖGB-Streikfonds beinahe aufgefressen. Der ÖVP-Abgeordnete erinnert auch daran, dass die damalige Bundesregierung die BAWAG durch die Übernahme einer Bundeshaftung gerettet hat. „Durch diesen verantwortungsvollen Schritt wurden Arbeitsplätze gerettet und das Ansehen des Bankenstandortes Österreich gewahrt.“

„Zusammenfassend lässt sich sagen: Es handelte sich um enorme Summen und zudem wurden unzählige Arbeitsplätze vernichtet.“ Mit diesen Vorwürfen erhärtet sich einmal mehr, dass es sich um den „größten Skandal in der Geschichte der Zweiten Republik handelt“, schließt Amon.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002