Leitner an Karner: "Tun Sie etwas gegen Ihre Vergesslichkeit!"

Einflussnahme von Strasser, Karner & Co. stand im Innenministerium offenbar auf der Tagesordnung

St.Pölten (OTS) - "Jeder Mitarbeiter des Innenministeriums, der Polizei und der Gendarmerie kann wohl von Glück sprechen, wenn er unter den Ägyden von Innenminister Strasser keine Versetzung oder Beförderung brauchte oder wollte - die Beweise dafür, dass das richtige Parteibuch für solche Entscheidungen sehr wohl eine entscheidende Rolle gespielt hat, sind gestern ja allen ZuseherInnen der ZIB 2 eindrucksvoll ins Wohnzimmer geliefert worden", schüttelt der Landesgeschäftsführer der SPÖ NÖ, Dr. Josef Leitner den Kopf über die Dreistigkeit von Strasser & Co.

Der ehemalige Innenminister und jetzige Präsident des NÖ Hilfswerks, Ernst Strasser, verkünde mit Oscar-reifer Unschuldsmiene seine erfolgreichen Bemühungen, Parteipolitik aus dem Innenministerium verbannt zu haben, während ÖVP-Einflussnahmen offenbar auf der Tagesordnung standen, so Leitner weiter. Strassers damaliger Pressesprecher und heutiger Landesgeschäftsführer der VP NÖ, Gerhard Karner, weise Fragen nach hinterfragenswürdigen Machenschaften im Innenministerium gerne entrüstet zurück, und habe sich offenbar höchstpersönlich in Personalentscheidungen eingemischt. "Vertuschen, verleumden, verschweigen, das ist das bereits bekannte Programm der VP NÖ. Jetzt kommt offensichtlich noch eine gewisse Vergesslichkeit dazu", so Leitner abschließend: "Die NiederösterreicherInnen können sich ja selbst ein Bild darüber machen, wie die Netzwerke der VP NÖ offensichtlich funktionieren."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ NÖ
Medienservice
Litsa Kalaitzis
Tel. 02742 / 2255 120
Tel. 0664 / 142 6073
litsa.kalaitzis@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003