Angestellte der Holz- und Sägeindustrie erhalten 3,5 Prozent mehr Gehalt

GPA-DJP: Ambitioniertes Engagement der BetriebsrätInnen ermöglichte sehr gutes Ergebnis

Wien (GPA-DJP) - Die etwa 5.000 Angestellten der Holz- und Sägeindustrie erhalten ab 1. April 2008 (Holzindustrie) bzw. 1. Mai 2008 (Sägeindustrie) eine Erhöhung sowohl der Ist- als auch der kollektivvertraglichen Mindestgehälter sowie der Lehrlingsentschädigungen um 3,5 Prozent. Die Laufzeit der Kollektivverträge beträgt 12 Monate.++++

"Dieser Abschluss zählt in seiner Werthaltigkeit mit zu den besten Abschlüssen der letzten Jahre in der Branche und ist dem ambitionierten Engagement der BetriebsrätInnen im Verhandlungsteam zuzuschreiben. Durch eine effiziente und zielorientierte Verhandlungskultur konnte bereits in der ersten Runde dieses erfreuliche Ergebnis erzielt werden", zeigt sich der Verhandler der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-DJP), Roman Krenn zufrieden.

ÖGB, 29. Februar 2008 Nr. 114

Rückfragen & Kontakt:

GPA-DJP
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002