Lichtenecker: Regierung soll sich mit Anti-Atompolitik erst nach Ergebnissen schmücken

Knackpunkt der Finazierung von Atomenergie erst im Herbst

Wien (OTS) - "Die Triumphrufe in Sachen EU-Atompolitik sind unangebracht. Mit dem SET-Plan der EU ist nichts endgültig beschlossen. Österreich muss dann Verhandlungserfolge einfahren, wenn es darauf ankommt und dann seinen Antiatomkurs durchsetzen, wenn es um mehr als nur Absichtserklärungen geht," kommentiert Ruperta Lichtenecker, Umwelt- und Energiesprecherin der Grünen. Das wird erst Ende des Jahres der Fall sein. Dann wird die EU-Kommission Finanzierungsvorschläge zu den geplanten Technologieinitiativen vorlegen. "Dann wird sich zeigen, was Wirtschafts-, Umweltminister und Finanzminister wirklich können und dann wird sich zeigen, ob die Bundesregierung standhaft einen Antiatomkurs vertritt," so Lichtenecker.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0009