Frauenberger, Jank präsentieren Programm Wiener Töchtertag 2008

"Töchtertag-Mädchen" Sofia Hollunder lässt einen selbstgebauten Roboter tanzen

Wien (OTS) - Eine erfreuliche Zwischenbilanz zogen
Frauenstadträtin Sandra Frauenberger und die Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien, KommRin Brigitte Jank, anlässlich des Mediengespräches zum "7. Wiener Töchtertag", der am 24. April stattfindet. In anschaulicher Art und Weise präsentierte die 13-jährige Sofia Hollunder, Töchtertag-Teilnehmerin 2007 bei IBM, einen eigens programmierten tanzenden Roboter.

Seit 2002 haben bereits mehr als 10.000 Mädchen am Wiener Töchtertag teilgenommen. Bei Workshops in Unternehmen mit Schwerpunkt Handwerk, Naturwissenschaft und Technik können Mädchen zwischen 11 und 16 Jahren in der Praxis Berufe kennen lernen und sich in unterschiedlichen Berufen erproben.

"Der Töchtertag stellt eine wichtige Entscheidungshilfe bei der künftigen Berufswahl dar. Denn, gerade in diesem Alter werden die ersten schulischen, bzw. beruflichen Weichen gestellt", erklärte StRin Frauenberger.

Der Wiener Töchtertag, eine Initiative von Frauenstadträtin Sandra Frauenberger in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Wien und dem Wiener Stadtschulrat, wird von der Frauenabteilung der Stadt Wien (MA 57) durchgeführt. Im heurigen Jahr nehmen bereits knapp 120 Betriebe daran teil; Tendenz steigend.

Frauenberger: "Der Töchtertag hat sich mittlerweile zu einem echten Fixpunkt für Mädchen und Unternehmen etabliert"

Mädchen neue Berufs- und Ausbildungswege zu vermitteln, ist das Ziel des Wiener Töchtertags, meinte Frauenstadträtin Sandra Frauenberger. "Ich habe oft die Gelegenheit, mit Wiener Mädchen über ihre berufliche Zukunft zu sprechen und freue mich, dass so viele Mädchen jedes Jahr mit großem Engagement beim Wiener Töchtertag mitmachen und Mut zu neuen Berufen haben. Eine selbstbestimmte und unabhängige Ausbildung sowie Berufswahl von Mädchen sind die Voraussetzungen für eine eigenständige Existenzsicherung."

Jank: "Der Töchtertag ist eine wichtige Initiative, die nicht zuletzt auch den Unternehmen neue Chancen eröffnet."

"Sich über die berufliche Zukunft, die eigenen Fähigkeiten und die Chancen am Arbeitsmarkt möglichst frühzeitig Gedanken zu machen, ist heute wichtiger denn je. Deshalb ist es gerade für Jugendliche von besonderer Bedeutung, sowohl über traditionelle Berufe als auch über Alternativen abseits vom Mainstream informiert zu sein. Vor allem Mädchen entscheiden sich noch viel zu oft für klassische Frauenberufe - mitunter, weil sie kaum andere Möglichkeiten kennen. Gerade darum ist der Töchtertag eine wichtige Initiative, die nicht zuletzt auch den Unternehmen die Chance eröffnet, die besten Mitarbeiterinnen zu finden", hebt die Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien, KommRin Brigitte Jank, die Bedeutung des Töchtertags hervor.

Töchtertag-Aktivitäten ganzjährig

Erfreut zeigte sich Frauenberger darüber, dass sich zum Mediengespräch unter anderem VertreterInnen von Unternehmen eingefunden haben - wie etwa IBM oder Bombardier - die die Initiative auch während des gesamten Jahres mittragen werden. "Diese Betriebe tragen maßgeblich dazu bei, dass dem Ziel nach 'Nachhaltigkeit' ein Stück näher gekommen werde. Nachhaltigkeit bedeute in diesem Zusammenhang, dass Unternehmen ganzjährig Workshops für Mädchen anbieten und die Vernetzung und Drehscheibenfunktion des Töchtertags aufrecht erhalten und nutzen. Aber auch eine Vernetzung mit anderen Aktivitäten, wie etwa www.jobs4girls.at, Newsletter und Informationsaustausch, eine verstärkte Zusammenarbeit mit Schulen, PädagogInnen und Behinderteninitiativen sind wesentliche Parameter, um das Ziel zu erreichen", schloss die zuständige Stadträtin.

Weiterführende Informationen sowie Anmeldehinweise zum "7. Wiener Töchtertag": www.toechtertag.at/ , kostenfreie Servicenummer 0800/22 22 10 (Mo - Fr 08.30 - 16.30 Uhr) (Schluss) ef

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Elvira Franta, Bakka phil.
Mediensprecherin Stadträtin Sandra Frauenberge
Tel.: 01/4000-818 53
Mobil: 0676/8118 8185
E-Mail: elvira.franta@wien.gv.at
Martin Sattler, Pressestelle Wirtschaftskammer Wie
Tel.: 514 50/131
E-Mail: pressestelle@wkw.at
Töchtertagbüro
Tel.: 0800/22 22 10
Fax: 01/810 48 49/50
E-Mail: presse@toechtertag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017