Studie: "Sicherheit in Hernals" vorgestellt

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Mediengesprächs am Donnerstag stellte die Bezirksvorsteherin vom 17. Bezirk Dr. Ilse Pfeffer und Vertreter der Wiener Polizei die Studie "Sicherheit in Hernals" der Öffentlichkeit vor.

Im Auftrag des Landespolizeikommandos Wien wurden ca. 3000 Haushalte, in Form von schriftlichen Fragebögen, zum subjektiven Sicherheitsgefühl im Bezirk befragt. Die Rücklaufquote betrug etwa ein Drittel. Ziel der Studie war nicht nur die Einschätzung des Sicherheitsgefühls der Bevölkerung, sondern dient auch der Schwerpunktsetzung zukünftiger Kriminalitätsbekämpfung. Insgesamt soll den BürgerInnen so mehr direkte Mitsprache ermöglicht werden.

Laut der Studie fühlen sich nur 16 Prozent der HernalserInnen in ihrem Bezirk "nicht sicher". Hingegen fühlen sich ca. 25 Prozent der BewohnerInnen einem höheren Risiko ausgesetzt, Opfer eines Diebstahls oder eines Autodiebstahls zu werden. Auf Grund der Studienergebnisse werde eine eigens eingerichtete Arbeitsgruppe Verbesserungen, wie etwa Ausbau der Beleuchtung, bis voraussichtlich Ende März vorschlagen und präsentieren, so die Bezirksvorsteherin. (Schluss) cwk

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Werner C. Kaizar
Tel.: 4000/81087
E-Mail: christoph.kaizar@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016