Lugger und Holoubek präsentieren neues Standardwerk: Die österreichische Wohnungsgemeinnützigkeit - ein europäisches Erfolgsmodell

Wien/Innsbruck (OTS) - Die Festschrift zum 65er für den Grandseigneur der österreichischen Wohnungswirtschaft, Komm.-Rat Helmut Puchebner, geriet zum neuen Standardwerk: "Die österreichische Wohnungsgemeinnützigkeit - ein europäisches Erfolgsmodell". Über 40 ausgewiesene Experten folgten der Einladung der beiden Herausgeber, Prof. Dr. Klaus Lugger und Prof. Dr. Michael Holoubek, und lieferten Beiträge mit neuesten Erkenntnissen über die gesamte Breite der gemeinnützigen Wohnungswirtschaft. Das von Dr. Wolfgang Amann redigierte Werk erschien in der Manzschen Verlags- und Universitätsbuchhandlung Wien und wurde vor der versammelten österreichischen Wohnbauprominenz in Wien vorgestellt.

Ein Modell für das neue Europa?

Der Erfolg österreichischer Wohnungspolitik wird an den Ergebnissen offensichtlich. Nicht zuletzt aufgrund der Wirkung der Wohnungsgemeinnützigkeit hat Österreich eine im internationalen Vergleich außerordentlich gute Wohnversorgung der Bevölkerung mit einer überdurchschnittlich großen Wohnfläche pro Person, insgesamt sehr guter Ausstattungsqualität, moderaten Wohnkosten und - für den gesellschaftlichen Zusammenhalt von besonderer Bedeutung - einem hohen Maß an Gleichheit in der Wohnversorgung; und das alles um Kosten für die öffentliche Hand unter dem Durchschnitt der EU15.

Das führt zur Frage, inwieweit sich dieses Modell für die Lösung dringender wohnungspolitischer Probleme in anderen Ländern, insbesondere den mittel-ost-europäischen Transformationsländern, eignet. Wie Korinek/Holoubek in ihrem Beitrag ausführen, ist die Europäische Union zwar primär auf das System einer offenen Marktwirtschaft mit freiem Wettbewerb festgelegt, sie anerkennt aber sehr wohl auch andere Modelle, insbesondere bei der Erbringung von "Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse".

Solche Modelle spielen überall dort eine vorrangige Rolle, wo der Markt allein nicht imstande ist, die vor allem sozialpolitisch erwünschten Ergebnisse zu produzieren. Zwischen den herkömmlichen Modellen der "Erfüllungsverantwortung" und der "Gewährleistungsverantwortung" zeigt die spezifische Ausformung der österreichischen Wohnungsgemeinnützigkeit einen dritten Weg staatlicher und privater Verantwortungsteilung von sehr hoher Effizienz auf.

Amann legt anhand von ersten Praxisbeispielen für Rumänien, Montenegro und Albanien dar, dass ein System-Transfers sehr wohl in Übereinstimmung mit den Grundlagen der Europäischen Union steht. PPP-Modelle nach dem Vorbild der österreichischen Wohnungsgemeinnützigkeit zeigen sowohl wirtschaftlich als auch sozial und politisch höchst vielversprechende Potenziale.

Das beeindruckende Kompendium ist Komm.-Rat Helmut Puchebner gewidmet. Wie kaum ein anderer Vertreter der gemeinnützigen Wohnungswirtschaft hat der 65jährige Puchebner über Jahrzehnte hinweg die Entwicklung des Sektors und des österreichischen Wohnrechts mitgeprägt.

Thematische Breite

Neben der europäischen Vorbildwirkung der österreichischen Wohnungsgemeinnützigkeit wird auch die historische Entwicklung des Sektors bis ins 18. Jahrhundert zurück verfolgt, samt Analyse der wesentlichen Aspekte der aktuellen Rechtslage.

Im Abschnitt "Gemeinnützige als Wirtschaftsfaktor" wird - gerade wegen der aktuellen Immobilienkrise in den USA - der besondere Stellenwert der Wohnungsgemeinnützigkeit wegen der volkswirtschaftlich stabilisierenden Wirkung dieses Sektors besonders deutlich.

Die Schaffung von leistbarem Wohnraum für breite Bevölkerungsschichten war und ist die Daseinsberechtigung der Wohnungsgemeinnützigkeit. Wie die Autoren weiter belegen, kommt heute noch eine weitere Kernfunktion hinzu, nämlich aufzuzeigen, dass der Gebäudesektor auch mit minimalem Energieverbrauch auskommen kann. Die Gemeinnützigen beweisen mit zahlreichen Passivhäusern, dass ein Paradigmenwechsel bei der Raumheizung umsetzbar ist.

"Wohnungsgemeinnützigkeit als Europäisches Modell"
Hrsg. Lugger / Holoubek (2008):
Die österreichische Wohnungsgemeinnützigkeit -
ein europäisches Erfolgsmodell. ISBN 978-3-214-00741-6
Preis: Euro 55,- inkl. MWSt.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Wolfgang Amann
IIBW - Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen
Tel.01-9686008
Mail: amann@iibw.at

Prof. Dr. Klaus Lugger
Gf. Neue Heimat Tirol
Tel. 0512-3330-164
Mail: lugger@nht.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005