Papamonat: Kuntzl fordert rasche Umsetzung

Wien (SK) - "Es ist gut, dass die ÖVP jetzt endlich zu Gesprächen über den Papamonat bereit ist. Viele junge Väter wollen eine berufliche Auszeit nach der Geburt eines Kindes. Jetzt ist wichtig, dass es rasch zu einer Lösung kommt", erklärte SPÖ-Familiensprecherin Andrea Kuntzl zur Einigung zwischen den Regierungsparteien auf Einsetzung einer Arbeitsgruppe. "Der Papamonat wäre ein großer Fortschritt, sowohl was die Bindung zwischen Kind und Vater betrifft, als auch was die Einstellung der Arbeitgeber zu Familienpflichten der Väter betrifft. Deshalb ist es notwendig, dass jetzt aufs Tempo gedrückt wird und dieses langjährige Anliegen der SPÖ umgesetzt wird", forderte Kuntzl. ****

Der Papamonat sei nach der Einführung des flexiblen Kindergeldes ein weiterer Schritt in Richtung mehr Väterbeteiligung und könnte ein Anreiz für junge Väter sein, dann auch in Karenz zu gehen. Laut einer Studie des Instituts für Kinderrechte begrüßen 95 Prozent der Väter einen Papamonat, viele junge Väter wollen auch aktive Väter sein. "Es ist höchst an der Zeit, dass ihnen auch die Möglichkeit dazu gegeben wird", so die SPÖ-Familiensprecherin abschließend. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001