Mikl-Leitner: "Soziale Kälte der SPÖ nicht mehr zu überbieten"

Rote Minister lehnen zusätzlichen Heizkostenzuschuss ab

St. Pölten (NÖI) - "Das ist soziale Kälte pur. Wo bleibt hier das Herz und der Aufschrei der SP-NÖ?", so VP-Familienlandesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner anlässlich der heutigen SPÖ-Ablehnung eines VP-Vorstoßes im Ministerrat zur Erhöhung der Raumheizungszuschüsse um 50 Euro. "Es ist dies wieder ein Beweis für die Kaltschnäuzigkeit und soziale Härte der SPÖ. Wir in Niederösterreich haben bereits vor Monaten auf Initiative von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll den Heizkostenzuschuss von 100 auf 200 Euro verdoppelt. Das ist direkte Hilfe für sozial Schwache", so Mikl-Leitner.

"Wir in Niederösterreich haben damit den höchsten Heizkostenzuschuss aller Bundesländer. Während die Sozialisten in Niederösterreich Herz plakatieren, wird im Bund mit Unterstützung der SP-NÖ Herzlosigkeit praktiziert. Bundeskanzler Gusenbauer hat mit seiner roten Ministerriege einmal mehr das wahre Gesicht der SPÖ gezeigt - nämlich herzlos und gnadenlos wenn es um die Menschen geht und rücksichtslos, wenn es um die Ängste und Sorgen der Ärmsten geht", so die Familienlandesrätin.

Eine scharfe Kritik der SP-Vorsitzenden Onodi, wie sie in diesem Fall mehr als angebracht wäre, erwartet Mikl-Leitner nicht: "Das wird das SPÖ-Parteisekretariat mit den amerikanischen Spin-Doktoren nicht erlauben".

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9020 DW 140
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0008