FPÖ-BZÖ-Wiedervereinigung steht nicht zur Debatte

Mölzer äußert sich zu dahingehenden ORF-Behauptungen in der heutigen ZiB1 und dementiert diese

Wien (OTS) - Gerüchte, der freiheitliche EU-Abgeordnete Andreas Mölzer würde für eine Wiedervereinigung der FPÖ mit dem BZÖ eintreten, wies dieser aus aktuellem Anlass zurück. "Dies stammt aus dem Reich der Phantasien", so der FPÖ-Abgeordnete in Richtung Redaktion der Zeit im Bild 1. "Wenn es aber gelegentlich Kontakte zum Kärntner Landeshauptmann gibt, beispielsweise in Fragen über den Kärntner Koralmtunnel, so ist das eine völlig andere Sache, zumal ich in meiner Funktion als Kärntner EU-Abgeordneter eben auch Kärntner Interessen wahrnehme", meint Mölzer weiter.

Allerdings stellt der freiheitliche Parlamentarier auch klar, dass, wenn da beispielsweise die Freiheitlichen den Skandal-Sumpf im Innenministerium bekämpfen, man natürlich die Unterstützung der SPÖ oder Grünen gutheißen würden, ebenso, wie im Falle des Kampfes für eine Volksabstimmung über den EU-Reformvertrag die Unterstützung des BZÖ willkommen wäre. "Dieses ist auch dazu aufgerufen, die freiheitlichen Anträge im Nationalrat für eine Volksabstimmung zu unterstützen", so Mölzer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006