ERINNERUNG: ÖGJ-Aktion: Internatskosten fressen Lehrlingsentschädigung auf

Arbeitgeber sollen Berufsschulinternats- und Fahrtkosten übernehmen - Unterschriftenübergabe an Regierung

Wien (ÖGJ/ÖGB) - Die Österreichische Gewerkschaftsjugend (ÖGJ) hat im September 2007 eine Internatskostenkampagne, unter dem Motto "Abgezockt und ausgesaugt", gestartet. Im Zuge dieser Kampagne fordert die ÖGJ die Übernahme der Berufsschulinternats- und Fahrtkosten und somit eine finanzielle Entlastung der Lehrlinge. Oft übersteigen die Kosten für das Berufsschulinternat die monatliche Lehrlingsentschädigung. Damit werden Lehrlinge, an deren Wohnort es keine Berufsschule gibt, bestraft.++++

BITTE MERKEN SIE VOR:

Abschlussaktion und Unterschriftenübergabe

Im Zuge der Internatskostenkampagne wurden Unterschriften für die Übernahme der Internats- und Fahrtkosten österreichweit gesammelt. Diese Unterschriftenkärtchen werden morgen, am 27. Februar 2008, im Zuge einer Abschlussaktion, an die Bundesregierung übergeben.

Ablauf der Abschlussaktion:

9:00 Uhr: Treffpunkt vor dem Burgtheater

10:00 Uhr: Kundgebung mit Ansprachen vor dem Parlament

SprecherInnen:
Roswitha Bachner (Vizepräsidentin des ÖGB)
Jürgen Michlmayr (ÖGB-Bundesjugendvorsitzender)
Christian Pooladi (Vertreter der FCG-Jugend)
Rene Pfister (Vorsitzender der FSG-Jugend)

Anschließend: Übergabe der Unterschriftenkärtchen an die Bundesregierung

Voraussichtliches Ende ca. 11:00 Uhr

Wir freuen uns, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion begrüßen zu dürfen. (fk)

ÖGB, 26. Februar 2008

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Kräftner
Tel.: (++43-1) 534 44/290 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001