Strache: Tschad: Parlamentarische Beschwerdekommission muss Vorwürfe der Unfreiwilligkeit prüfen

FPÖ fordert völlige Aufklärung rund um Pressungen zum Tschadeinsatz

Wien (OTS) - Zur Klärung der erneut geäußerten Vorwürfe, wonach Techniker der Fliegerkräfte des Heeres dazu gezwungen worden seien, "freiwillige" Meldungen zum Tschadeinsatz zu unterschreiben, fordert die FPÖ die Einschaltung der parlamentarischen Beschwerdekommission.

Die Oberösterreichischen Nachrichten berichten heute, dass Techniker der Fliegerkräfte - sowohl der C-130 Transportmaschinen, als auch der Hubschrauberstaffel, die später in den Tschad verlegt werden soll -sowohl zum Kosovo- als auch zum Tschadeinsatz gepresst wurden.

FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache: "Minister Darabos ist aufgefordert, sämtliche dahingehende Vorwürfe aufzuklären und mit der parlamentarischen Beschwerdekommission zusammenzuarbeiten. Diese Anschuldigungen sind zu schwerwiegend, als dass man sie ignorieren könnte." Der FPÖ-Bundesparteiobmann kündigte zudem an, eine parlamentarische Anfrage die Vorwürfe betreffend einzubringen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004