Bartenstein: Rekordwinter in Sicht

Nächtigungen im Jänner um 4,9 Prozent gestiegen

Wien (OTS/BMWA) - "Der positive Trend im heimischen Tourismus
setzt sich auch in dieser Wintersaison fort. Im Jänner ist die Zahl der Nächtigungen um kräftige 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf 13,7 Millionen angestiegen", sagt Wirtschaftsminister Martin Bartenstein zu den von der Statistik Austria veröffentlichten Daten. In der bisherigen Wintersaion - also November 2007 bis Jänner 2008 -legte die Zahl der Nächtigungen sogar um 7 Prozent auf 26,62 Millionen zu. "Nach einem erfolgreichen Winter 2006/07 zeichnet sich damit auch für die heurige Wintersaison ein sehr erfreuliches Ergebnis ab", so Bartenstein.

Nach Herkunftsmärkten betrachtet konnten im Jänner 2008 bei den Nächtigungen der Gäste aus Deutschland (+2,8 Prozent), Frankreich (+12,3 Prozent) und der Schweiz (+7,3 Prozent) kräftige Zuwächse realisiert werden. Besonders kräftig waren die Zuwächse bei Gästen aus osteuropäischen Staaten. So wurden 321.900 Nächtigungen (+20,3 Prozent) russischer Gäste verzeichnet, womit diese bereits an fünfter Stelle der Auslandsherkunftsmärkte für den österreichischen Tourismus rangieren. Rückgänge wurden bei den Nächtigungen von Touristen aus Belgien, Großbritannien und den Niederlanden festgestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Mag. Maria Mittermair-Weiss, Tel.: (01) 711 00-5108
Referat Presse: Mag. Alexandra Perl, Tel.: (01) 711 00-5130
mailto: presseabteilung@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002