EUFOR: 50 Bundesheer-Soldaten verlegen in den Tschad

Pioniere und Logistiker verstärken Vorkommando

Wien (BMLV) - Am Dienstag, den 26. Februar 2008, um 08:06 Uhr sind rund 50 Soldatinnen und Soldaten des Österreichischen Bundesheeres vom Fliegerhorst Vogler in Linz/Hörsching in Richtung N’Djamena abgeflogen.****

"Der humanitäre Einsatz im Tschad ist wichtiger denn je. Die Flüchtlinge und Hilfsorganisationen brauchen dringend militärischen Schutz. Unsere Soldatinnen und Soldaten sind dafür bestens vorbereitet und werden dies auch unter Beweis stellen", so Verteidigungsminister Norbert Darabos anlässlich der heutigen Truppenverlegung.

Das vorwiegend aus Pionieren und Logistikern bestehende Kontingent ist für die Errichtung von Unterkünften der österreichischen Kräfte im EUFOR-Camp in N’Djamena und in weiterer Folge in Abéché verantwortlich. Zu den heute verlegten Bundesheer-Kräften zählt auch medizinisches Personal (Ärzte und Sanitäter) für das nationale Kontingent und das multinationale Feldspital von EUFOR.

Nach derzeitigem Planungsstand wird die Masse des österreichischen Tschad-Kontingents (insgesamt bis zu 160 Soldatinnen und Soldaten) im März in den Einsatzraum verlegen. Die erste Einsatzbereitschaft soll im März hergestellt sein.

In den nächsten Wochen werden Cargo-Transportflüge durchgeführt. Transportiert werden Fahrzeuge, Baumaterial, Pioniergerät, Drash-Zelte, Verpflegung für die Truppe etc. Insgesamt werden etwa 900 Tonnen Versorgungsgüter in den Tschad geflogen

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung

Mag. Stefan Hirsch
Pressesprecher des Verteidigungsministers
Tel: (01) 5200-20215
kbm.buero@bmlv.gv.at
oder
Presseabteilung
Tel: (01) 5200-20301
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001