Neues Volksblatt: "Trauerspiel" (von Michaela Ecklbauer)

Ausgabe vom 25. Februar 2008

Linz (OTS) - Wenn man einer aktuellen Gallup-Umfrage glauben darf, dann ist die Bevölkerung, die sich zuletzt noch gegen Neuwahlen ausgesprochen hat, mittlerweile dafür. Sollte die Große Koalition zerbrechen würden dies nur 36 Prozent bedauern, 57 Prozent aber nicht. Wen wundert's?
Der Auftritt der Großen Koalition, die von Anfang an eher glücklos agiert hat, gleicht mittlerweile einem Trauerspiel. Kaum kommt ein neues Thema auf das Tapet, wird es vom jeweiligen anderen Part umgehend wieder abgelehnt. Offensichtlich sind die beiden Partner nicht in der Lage sich in den entsprechenden Gremien über die anstehenden Arbeitsfelder auszutauschen und mit Lösungen an die Öffentlichkeit zu gehen. Im Gegenteil, man richtet sich öffentlich aus, was man inhaltlich will und vom anderen denkt. Die Schmutzwäsche waschen heißt dies bei Scheidungspaaren.
Wie lange es bei Rot-Schwarz noch dauern wird, bis die Trennung vollzogen wird, darüber lassen sich Wetten abschließen. Vorerst will offensichtlich keine Seite den ersten Schritt setzen, mental sind aber beide Streitparteien längst so weit. Ein Trauerspiel ist auch, dass nach Neuwahlen wieder nur eine Große Koalition zu erwarten ist.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001