ÖAMTC fliegt drei verletzte Österreicher aus Türkei heim

Zwei Steirer landen heute in der Heimat, Wiener trifft morgen am Flughafen ein

Wien (OTS) - Der ÖAMTC holt heute und morgen drei Österreicher heim, die bei einem Busunfall in Kemer schwer verletzt worden sind. Beide Heimtransporte werden mit Linienmaschinen unter Begleitung von Ärzten durchgeführt. Der 58-jährige Steirer mit Lendenwirbel-Fraktur und seine 54-jährige Ehefrau mit Bruch des Brustbeins werden heute, Mittwoch, nach München geflogen und von dort aus per Krankenwagen in die Steiermark überstellt. Der 70-jährige Wiener, der sich Verletzungen an der Lendenwirbelsäule zugezogen hat, wird Donnerstag in Wien-Schwechat eintreffen.

"Die Form des Krankentransportes ist mit den Patienten und unseren Vertrauensärzten in der Türkei, mit denen wir im ständigen telefonischen Kontakt sind, sorgfältig abgestimmt", sagt Alexandra Bartolic von der ÖAMTC-Schutzbrief-Nothilfe. Damit die Patienten liegend transportiert werden können, wurden an den zwei Passagierflugzeugen spezielle Umbauten vorgenommen.

Die Gesamtkosten für die Krankenhausaufenthalte aller drei Patienten und die Flugzeug-Rückholung belaufen sich auf rund 12.000 Euro. Alle entstandenen Kosten übernimmt der Club, da alle drei Patienten Inhaber eines ÖAMTC-Schutzbriefes sind.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Eva Käßmayer
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001